Ermöglicht die sogenannte Last-Second-Flexibilität: Der CS-3000-Rohradapter

Ermöglicht die sogenannte Last-Second-Flexibilität: Der CS-3000-Rohradapter

Zur maßgenauen Positionierung von Steuergehäusen bietet die Bernstein Gehäusetechnik mit ihrer Tragsystemfamilie CS-3000 Variabilität für die Dimensionierung der Verbindungsrohre. Diese selbstbezeichnete Last-Minute-Flexibilität wollte der Hersteller noch erhöhen: Mit dem CS-3000-Rohradapter ermöglicht das Unternehmen nach eigenen Aussagen eine Last-Second-Flexibilität. Denn oftmals steht der Anwender vor der Herausforderung, erst unmittelbar vor der Inbetriebnahme eines Tragsystems die endgültigen Koordinaten für die optimale Gehäusepositionen und damit die exakten Längen von Verbindungsrohren festlegen zu können. Das heißt, dass die Verbindungsrohre vor Ort bearbeitet werden müssen. Dazu liefert das in Porta Westfalica ansässige Unternehmen bereits einseitig bearbeitete Rohre, die am Montageort auf die gewünschte Länge gekürzt, dann aber mittels Schablone mit den notwendigen Gewindebohrungen versehen werden müssen. Dieser Bearbeitungsschritt lässt sich mit dem CS-3000-Rohradapter einsparen. Vorteil: Einseitig bearbeitete Verbindungsrohre brauchen nur noch abgelängt werden. Im Anschluss kann der Anwender den Rohradapter direkt aufsetzen und ihn mit Hilfe innenliegender, selbstschneidender Schrauben sicher mit dem Rohr verbinden. Resultat: der Anwender kann die Arbeitsschritte reduzieren, was nicht nur Kostenvorteile, sondern auch höhere Sicherheit und Flexibilität bietet. (eck)