Induktive Faktor1-Sensoren

Die neue Generation der uprox-Familie von Turck verbindet die Features der bewährten uprox-Sensoren mit neuen Eigenschaften:
? extrem hohe Schaltabstände;
? integrierter Vorbedämpfungsschutz durch Selbstkompensation;
? besonders gute EMV nach EN 61000-4-6;
? Faktor 1 auf alle Metalle;
? Magnetfeldfestigkeit;
? hohe Schaltfrequenz und
? großer Temperaturbereich.
Durch eine neuartige Mehrspulentechnik wird der gravierendste Nachteil von Sensoren mit extrem hohem Schaltabstand, nämlich die schwierigen und in der Praxis kaum nachvollziehbaren Einbaubedingungen, vollkommen eliminiert.
Bei den Sensoren von Turck bedeutet bündiger Einbau wirklich voll bündige Einbaubarkeit. Dies gilt auch für die uprox-Typen mit extrem hohem Schaltabstand, wie z. B. für den CK40 (40 x 40 mm) mit 30 mm Schaltabstand bei bündigem Einbau.
Auch bei nahezu allen nichtbündigen Sensoren ist durch den neuartigen integrierten Vorbedämpfungsschutz ein teilbündiger Aufbau erlaubt. Das wird durch eine Selbstkompensation der Vorbedämpfung erreicht, so dass immer der maximale Schaltabstand zur Verfügung steht.
Der Schaltabstand verändert sich hier immer zum sicheren Bereich, im Gegensatz zu herkömmlichen induktiven Sensoren, die durch teilbündigen Einbau vorbedämpft werden und dann (z. B. durch Temperaturdrift) unkontrolliert Fehlsignale liefern. Dadurch ist unter Ausnutzung aller Randbedingungen (z. B. dem vollen Temperaturbereich) ein zuverlässiger Betrieb möglich.

Intermadox
Tel. (01) 486 15 87-0
imax.office@intermadox.at
http://www.intermadox.at