Hardwareseitig misst ein speziell entwickelter Controller die Temperatur von Display-Controller, CPU und Board, die Drehzahl des CPU-Lüfters sowie die Versorgungsspannung von CPU, Bus und Board. Das vorinstallierte Diagnosetool liest diese Daten aus und überwacht sie. Bei Überschreiten der Parameter erfolgt eine entsprechende Meldung auf dem Bildschirm: Die Warnmeldung weist auf ein Problem hin, bei dem der Industriecomputer weiter betrieben werden kann; die Fehlermeldung signalisiert schwerwiegende Störungen, z. B. Ausfall des CPU-Lüfters. Die Grenzwerte lassen sich an die jeweilige Applikation anpassen; die periodisch erfassten Daten werden in einer Log-Datei im Klartext gespeichert. Über eine AchtiveX Control können auch andere Anwendungen auf die Daten zugreifen und diese weiterverarbeiten.