Der Industrie-PC Vision erfüllt die GMP-Normen durch ein Gehäuse aus Edelstahl – das gekapselte System erfüllt rundum IP 65. Der Panel-PC ist zudem voll reinraumtauglich, da die Oberflächenrautiefe des Gehäuses lediglich 0,8 µm beträgt. Die geringe Bautiefe erreicht man durch den Einsatz eines Single-Board-Computers, der alle wesentlichen Funktionen und Schnittstellen auf einer Platine integriert. Da das System ohne Flachkabelverbindungen oder Steckkarten auskommt, ist es besonders robust gegen Schockeinwirkungen und Vibrationen. Außerdem verzichtet man auf den Einsatz von Lüftern – die entstehende Verlustleistung gibt die Rückwand nach außen ab.


Das Gehäuseinnere bietet noch Raum für weitere Komponenten, z. B. die Basisstation eines Funkscanners. Der IPC ist in drei Gehäusevarianten verfügbar: Eine Einbauversion für die frontale Montage, z. B. in die Tür eines Schaltschrankes oder den direkten Wandeinbau, eine Geräteträgervariante, die sich über einen Tragarm oder Standfuß anbringen lässt und eine Desktopvariante. Alle Versionen sind in verschiedenen CPU-Leistungsklassen bis zum 850 MHz Celeron lieferbar. Als Display stehen ein 12,1″ und ein 15,1″ TFT-LCD zur Auswahl, eine Version mit 18,1″ TFT ist in Vorbereitung. Alle Varianten sind serienmäßig mit einem mauskompatiblen Touchscreen ausgerüstet; alternativ sind auch Versionen ohne Touchscreen verfügbar.