Die Industrie-PCs der Serie Simatic Rack PC IL 43 von Siemens im robusten 19″-Rack sind mit der neuesten Generation der Intel-Prozessoren, Chipsatz- und Speichertechnologie ausgestattet und erreichen dadurch eine deutlich höhere Rechenleistung als das Vorgängermodell Rack PC IL 40. Verfügbar sind Leistungsvarianten mit Intel Pentium-4-551- (3,4 GHz) und Pentium-4 -531-Prozessor (3,0 GHz), die beide mit Hyper-Threading-Technologie, 800 MHz Frontsidebus und 1024 Kbyte Second Level Cache ausgestattet sind. Ein Intel Celeron D 331 Prozessor, mit 2,66 GHz und 533 MHz FSB ist ebenfalls erhältlich.


Auf dem Motherboard kommt der Intel-Chipsatz 945G Express zum Einsatz, der über Schnittstellen für Serial ATA II, USB 2.0 sowie PCI-Express-x16 für eine Grafikerweiterung und PCI-Express-x1 für Gigabit-Ethernet-Netzwerkkarten verfügt. Der Hauptspeicher lässt sich auf bis zu vier Gigabyte ausbauen. Die Festplatte mit einer Kapazität von 120 GB ist mit ‚Native Command Queuing‘ (TCQ) zur schnelleren Datenübertragung und höheren Laufwerkzuverlässigkeit ausgestattet.


Zur Standardausstattung gehört ein Hot-Swap-Wechselrahmen, der den Festplattentausch bei Raid1-Konfiguration im laufenden Betrieb ermöglicht. Der Rack PC ist als Schaltschrank-Gerät für den waagerechten und senkrechten Einbau und mit einem optionalen Tower-Kit für den Einsatz als Workstation oder Server erhältlich. Die max. Umgebungstemperatur beträgt 40 °C. (pe)


 


SPS/IPC/Drives 2005: Halle 9, Stand 310