Die IFR schätzt den Verkaufswert von Industrierobotern für 2014 auf 32 Milliarden US-Dollar.

Die IFR schätzt den Verkaufswert von Industrierobotern für 2014 auf 32 Milliarden US-Dollar.Nataliya Hora/Fotolia.com

„Wichtigster Treiber der Entwicklung ist der weltweite Wettbewerb der industriellen Produktion. Die Automatisierung des Automobilsektors und der Elektro- und Elektronikindustrie stehen dabei mit einem Marktanteil von zusammen 64 % an der Spitze“, sagt Arturo Baroncelli, Präsident der International Federation of Robotics (IFR).

Insbesondere China und die USA legen bei Industrierobotern zu: Die Zahl der verkauften Einheiten stieg in China im vergangenen Jahr gegenüber 2013 um 56 % und macht das Land damit zum derzeit größten und am schnellsten wachsenden Robotermarkt weltweit. Laut Prognosen wird 2018 mehr als jeder dritte Industrieroboter in China installiert werden.

In den USA kommen in der produzierenden Industrie aktuell 164 Industrieroboter auf 10.000 Arbeitnehmer. Doch die USA automatisieren mit rasantem Tempo. Laut IFR sei es das Ziel, den heimischen Industriestandort zu stärken und ausgelagerte Produktionen zurückzuholen. Die Zahl installierter Roboter stieg 2014 um 11 % auf rund 26.000 Einheiten.

In Europa hat Deutschland die Nase vorn. 2014 stiegen die Verkaufszahlen von Industrierobotern um 10 % auf rund 20.100 Einheiten – der größte bisher registrierte Absatz innerhalb von zwölf Monaten. Als weltweit fünftgrößter Robotermarkt ist Deutschland in diesem Bereich auch weiterhin auf Expansionskurs.

Automobilindustrie setzt auf immer mehr Roboter

Die Automobilindustrie investiert seit 2010 weltweit verstärkt in Industrieroboter: Mit rund 100.000 neu installierten Robotern war 2014 ein Rekordjahr (plus 43 %). Ebenfalls Rekordniveau erreichte die Elektro- und Elektronikbranche. Hier stieg der Absatz im Jahr 2014 um 34 % im Vergleich zum Vorjahr. Die Nachfrage für Industrieroboter in der Produktion von Consumer Electronics, Kommunikations-Equipment oder auch Computer- oder Medizintechnik summieren sich für dieses Segment auf einen weltweiten Marktanteil von insgesamt 21 %. Neben der Automobil- und Elektronikindustrie halten Industrieroboter ebenso Einzug in die metallverarbeitende Industrie, Kunststoffindustrie sowie Nahrungsmittel- und  Verpackungsindustrie. „Das Marktvolumen für Industrieroboter ist enorm. Den weltweiten Verkaufswert inklusive begleitender Dienste schätzen wir für 2014 auf 32 Milliarden US-Dollar (rund 28,5 Milliarden Euro)“, resümiert  IFR-Präsident Baroncelli.