Die Infrarotkamera ThermaCAM E4 liegt gut in der Hand und beinhaltet eine berührungslose Temperaturmessung, klare Wärmebilder, Bildanalyse, vor Ort-Speicherung der Bilder und eine qualitative sowie quantitative Berichterstattung. Hinzu kommen ein Differenzalarm zwischen zwei Messpunkten, ein manuell einstellbares Intervall für einen automatischen Abgleich und eine Emissionswerttabelle. Ebenso ein akustischer Alarm zusätzlich zur visuellen Warnung sowie drei bewegliche Messpunkte. Bei der Bildspeicherung kann man zwischen radiometrischen JPEGs mit weit reichenden späteren Bearbeitungsmöglichkeiten und Standard-JPEGs wählen.


Es besteht eine reibungslose Kommunikation der Kamera mit der Software Reporter 7.0 des Herstellers. Im Rahmen einer unmittelbaren Temperaturdifferenzmessung errechnet die Kamera die Temperaturdifferenzen zwischen zwei Messpunkten direkt vor Ort. Per Joystick lässt sich schon auf dem integrierten 2,5“-LC-Display jeder Messpunkt auf jeden beliebigen Punkt eines Standbildes verschieben. Beim Einstellen der Messparameter ist der Emissionsgrad variabel von 0,1 bis 1,0 wählbar. Auch die Auswahl aus Listen von in der Kamera hinterlegten Tabellen ist möglich. Integrierte Emissionstabellen bewirken dabei reproduzierbare Messungen. Vordefinierte Werte für häufig untersuchte Materialien sind abspeicherbar