15735.jpg

Ingenieure sind, verglichen mit dem heutigen
Ingenieuranteil an Hochschulabsolventen,
in den Führungsgremien gut vertreten.
Sie haben 23 % aller Geschäftsleitungs- und
16 % aller Verwaltungsrats-Positionen in SLI
Unternehmen inne. In technologie-orientierten
Firmen sind sogar 45 % der GL- und
33 % der VR-Positionen mit Ingenieuren besetzt.
Generell können sie sich in technologiestarken
Branchen (Maschinenbau, Energiewirtschaft,
Mikrotechnik, Consulting,
Verkehr, etc.) sehr gute Chancen auf eine
Top-Karriere ausrechnen.
Den Ingenieuren und Ingenieurinnen
stehen in der Schweizer Wirtschaft attraktive
Karrieren offen. Dies zeigt eine von
IngCH Engineers Shape our Future initiierte
und von Rütter + Partner, Rüschlikon,
durchgeführte Studie. Die Studie untersucht
die quantitative Präsenz von Ingenieuren
in Geschäftsleitungen und Verwaltungsräten
von SLI-notierten Unternehmen
(SLI: die dreissig grössten und liquidesten
Titel an der Schweizer Börse) und den 29
IngCH-Mitgliederfirmen. 24 Topmanager
wurden zu ihrem beruflichen Werdegang
interviewt. Ingenieure sind generell stärker
in den Geschäftsleitungen präsent als in
den Verwaltungsräten. Zudem sind die
CEOs und Verwaltungsratspräsidenten der
technologieorientierten Firmen deutlich
häufiger Ingenieure als Ökonomen oder
Juristen. Die karrierebewussten Ingenieure
sind in der Regel weniger häufig promoviert
als andere GL- und VR-Mitglieder.
Etwa ein Viertel der Ingenieure in den Geschäftsleitungen
und Verwaltungsräten der
SLI Unternehmen verfügen über eine Promotion.
Ein Drittel der Ingenieure verfügt
über einen MBA und damit deutlich mehr
als Vertreter anderer Fachrichtungen.
Es gibt zwei typische Karrierewege: Der erste
führt in vier Karrierephasen durch die
Forschungs- und Entwicklungsabteilung an
den Markt und über das General Management
in die Geschäftsleitung. Der zweite
führt über eine rasche Weiterbildung in Betriebswirtschaft
sowie Management und
auch über Unternehmensberatungen. In
der technologieabhängigen Wirtschaft und
Gesellschaft des 21. Jahrhunderts ist die
spezifische Denk- und Arbeitsweise, die das
Ingenieurstudium vermittelt, sehr gesucht.
Ingenieure nehmen, wie auch Juristen und
Ökonomen, keine für sie typischen Funktionen
in den Geschäftsleitungen oder Verwaltungsräten
ein. Ausnahme ist die Position
als CTO (Chief Technology Officer), die
sie oft bekleiden. Topmanager, auch anderer
Studienrichtungen, betonen, dass eine interdisziplinäre
Zusammensetzung von Geschäftsleitungen
und Verwaltungsräten für
Unternehmen aller Branchen sehr fruchtbar
sind. Die Studie kann auf der Homepage
von IngCH (www.ingch.ch) unter „News/
Publikationen“ abgerufen werden.