Bildergalerie
Blick in die vollautomatische Bestückung der Fertigungslinie.
(v.l.n.r): Dr. Dirk Dantz und Martin Gutknecht, Leoni, Kitzingen, sowie Klaus Bonath, Hubert Baren und Mathias Schönlein, IPTE.

Die Entwicklung erfolgte in enger Zusammenarbeit mit der Leoni-Zentralabteilung Production Process Engineering – Production Technology. Großes Augenmerk wur-de bei der Konzeption der Linie auf die Prozessintegration sowie auf 100-Prozent-Traceability gelegt. Am Beginn der Linie erfolgt vor der Bearbeitung der Baugruppen eine Erfassung des Barcodes in den übergeordneten Leitrechner.

Vor der Bestückung werden alle zu verwendenden Bauelemente und Komponenten einer 100-Prozent-Zuführkontrolle unterzogen. Dazu sind je nach Bedarf optischer Test, Test mit Farbsensorik und elektrischer Bauteiletest vor der Zuführung zur Bestückungsma-schine eingebaut. An jeder Station der Linie ist so eine absolut sortenreine Zuführung gewährleistet. Zudem wurde eine Prozessverriegelung realisiert, die falsche Arbeits-schritte verhindert oder bei fehlerhaften vorherigen Arbeitsschritten eine weitere Bearbeitung des Moduls verhindert.

Die insgesamt 27 Stationen der Linie beinhalten mechanische Arbeitsgänge für Bleche und deren Anbringung auf der Leiterplatte, Einpressen von bis zu 132 Kontakten, Bestücken von Bauelementen, Plätze für manuelle Bestückung mit umfassender Be-nutzerführung, selektives Löten, automatische optische Inspektion zur Lötkontrolle und Überprüfung der Bestückung, Verschraubung mit Benutzerführung, mechanische Komplettierung und Gehäuseverschweißen, Test der bestückten Kontakte, elektrischer Test und Funktionstest, Labeling und Verpackung. Jede Station ist mit einem Scanner ausgestattet, der für den zu 100 % gesicherten und protokollierten Produktionsablauf sowie die Prozessverriegelung für jede produzierte Baugruppe sorgt.

Für das Einpressen der Kontakte wurde der IPTE HSP II – High-Speed-Placer der 2. Generation, integriert. Mit ihm werden Lötkontakte bzw. Press-Fit-Kontakte aus Kontaktstreifen geschnitten und danach Setzkraft-überwacht und mit hoher Präzision in Leiterplatten gesetzt. Die Bestückvorgänge übernehmen zwei leistungsfähige Sonderbestücker Speedmounter 2.

Der spezielle Bestückkopf mit hoher Flexibilität beherrscht annähernd alle Sonderbauteile zur automatischen Bestückung – vom Transformator bis zum bedrahteten Widerstand. So stehen u. a. bis zu 12 verschiedene Greifer am Rotationskopf zur Verfügung – von mechanischen Parallelgrei-fern bis zu Vakuumsaugern und Sondergreifern.

Dr. Dirk Dantz, Vice President Operation der Geschäftseinheit Components von Leoni: „Die Fertigungslinie für unser Werk in Arad in Rumänien stellt hohe Anforderun-gen an den Prozess. Sie musste exakt auf unsere Anforderungen ausgerichtet sein und zudem die Anforderungen unserer anspruchsvollen Kunden aus der Automotive-Branche berücksichtigen.“

Klaus Bonath, Leitung Vertrieb, Marketing IPTE Germany GmbH: „Mit der Kundenapplikation für die Leoni AG stellen wir unsere Leistungsfähigkeit in den Bereichen Automatisierung, Test, Traceability, Flexibilität und Prozessautomatisierung deutlich unter Beweis. IPTE FA ist der kompetente Ansprechpartner für Automatisierung und Test in der Elektronikproduktion.“