Die productronica ist die Weltleitmesse für Entwicklung und Fertigung von Elektronik. Welche Schwerpunkte setzen Sie für die productronica 2017?

Das Thema Digitalisierung bestimmt mittlerweile alle Teile unserer Gesellschaft und somit natürlich auch die Elektronikfertigung. Besucher werden bei ihrem Gang über die productronica daher stetig mit den einzelnen Komponenten der Digitalisierung wie Smart-Factory, Big-Data und Industrie 4.0 in Kontakt kommen.

Falk Senger: „Mit der productronica und Semicon Europa wird München für die Besucher noch mehr als bisher schon zum Hotspot der Elektronikindustrie.““

Falk Senger: „Mit der productronica und Semicon Europa wird München für die Besucher noch mehr als bisher schon zum Hotspot der Elektronikindustrie.““ Messe München

Die Messe München hat aus diesem Grund gemeinsam mit Partnern zwei Sonderschauen zu diesem Thema für die productronica zusammengestellt. Der VDMA stellt gemeinsam mit Lufthansa Industry Solutions bei der Sonderschau „Smart Data – Future Manufacturing“ vor, wie sich aus Zahlen und Fakten neue Geschäftsmodelle entwickeln lassen. Unter anderem werden Beispiele aus den Bereichen Predictive Maintenance, Predictive Quality oder Condition Monitoring gezeigt. Und das Fraunhofer Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration bildet an exemplarischen Punkten der modernen Baugruppenfertigung ab, welchen Einfluss die Integration der verschiedenen Sensoren und Aktoren in den Fertigungsmaschinen auf die Prozesse und Technologien hat. Besucher erhalten auf dem virtuellen Lehrpfad unter anderem Informationen darüber, wie Datenerhebung konkret geschieht und wie sich Datenrobustheit entlang der Wertschöpfungskette bewährt.

Erstmals findet gleichzeitig die Messe Semicon Europa in Halle B1 statt. Welche Synergieeffekte ergeben sich daraus?

Die Semicon Europa ergänzt mit ihren Inhalten den Standort München als den Standort für die Elektronikindustrie weltweit. Diese Messe ist die führende Veranstaltung für die Halbleiterfertigungsindustrie und schafft somit ideale Synergien für die beiden Weltleitmessen electronica und productronica. Daher freuen wir uns, dass die Semicon Europa von nun an jährlich in München stattfinden wird.

Für Besucher wird München noch mehr als bisher schon zum Hotspot der Elektronikindustrie. Hier finden Sie zukünftig jährlich Neuheiten und Trends von der Elektronikfertigung über die Halbleiterherstellung bis hin zu Komponenten und Anwendungen an einem Ort. Auf diese Weise erhalten Fachbesucher unter einem Dach alle wichtigen Informationen sowie die Möglichkeit, nachhaltige Geschäftskontakte zu knüpfen.

Die productronica präsentiert sich mit einer neuen Cluster-Struktur, die 2015 aufgesetzt wurde. Inwiefern bilden diese Cluster die derzeitigen Trends ab?

Mit der neuen Cluster-Struktur haben wir vor zwei Jahren auf die stetigen Veränderungen in der Elektronikfertigungsbranche reagiert. Sie gibt einen einzigartigen Überblick über die gesamte Wertschöpfungskette der Elektronikfertigung. Dadurch sind die einzelnen Segmente klarer gebündelt und der Messebesuch lässt sich so effizienter gestalten. Zusätzlich lassen sich auf diese Weise die Trends in den einzelnen Bereichen besser darstellen. Hierzu zählen eindeutig Themen wie Miniaturisierung oder Smart Factory.

2015 wurde erstmals der productronica innovation award verliehen. Worauf dürfen wir uns freuen und wann erfolgt die Verleihung?

Die Premiere des productronica innovation award 2015 in Zusammenarbeit mit dem Hüthig Verlag und dem Magazin productronic war ein Erfolg auf der ganzen Linie. 70 Aussteller hatten für die fünf Kategorien Bewerbungen eingereicht und das Interesse in der Elektronikbranche an diesem Preis war enorm. Für die zweite Ausgabe des Awards haben wir in diesem Jahr eine weitere Rubrik eingeführt. Neben den bisherigen Clustern Cables, Coils & Hybrids, Future Markets, PCB & EMS, Semiconductors sowie SMT wird es in diesem Jahr auch die Kategorie Inspection & Quality geben. Die Gewinner werden im Rahmen der productronica Hauptpressekonferenz am ersten Messetag bekannt gegeben.

prod15__WB_5551

Messe München

Was ist Ihr persönlicher Tipp für den Besucher der productronica?

Da sich die Gesellschaft und die Industrie aufgrund der Digitalisierung aktuell stark wandeln, empfehle ich jedem Besucher, die Opening Keynote am Dienstag, 14. November, um 12.30 Uhr im SMT Speakers Corner in Halle A1, Stand 220, zu besuchen. Dort wird Christian Decker, Geschäftsführer der Desma Schuhmaschinen, aus einem völlig anderen Blickwinkel auf die Folgen und Chancen der Digitalisierung für die Fertigung blicken. Sein Vortrag mit Erfahrungsberichten und Ideen aus einem anderen Industriezweig kann neue Impulse und Denkansätze auch für die Elektronikindustrie bewirken.