Integrated Automotive Logistics

Vier europaweit führende Automobillogistiker haben sich zusammengeschlossen, um die Neufahrzeug-Auslieferung miteinander zu optimieren.

Die »I.A.L.« (Integrated Automotive Logistics) ist der Zusammenschluss vier führender Unternehmen mit einem Arbeitsgebiet Automobillogistik. Die Firmen ARS Altmann und Mosolf (Deutschland), Hödlmayr (Österreich) und Sada (Italien) haben diesen Schritt gesetzt, um Synergieeffekte zu nutzen und eine optimale Auslieferung aller Fiat-, Lancia- und Alfa-Neufahrzeuge in Mittel-, Süd- und Osteuropa zu gewährleisten.
Die vier Gesellschafter und Partner verfügen gemeinsam über mehr als 1.400 Waggons, 1.650 Lkw und ein europaweit operativem Netz. Durch den Zusammenschluss in der I.A.L. können die operativen Stärken auf den Verkehrsträgern Schiene, Straße und Wasser optimal zusammengefügt werden. Im Sinne der Kundenorientierung konnte durch diesen Zusammenschluss für die Fiat-Gruppe ein verkehrsträgerübergreifendes »Door-to-Door«-Angebot geschaffen werden.
Insgesamt 850.000 Neufahrzeuge produziert Fiat pro Jahr für Italien, Deutschland, die Schweiz, Österreich, Polen und weitere osteuropäische Länder. Bisher wurden diese Neufahrzeuge von insgesamt 93 Lieferanten ausgeliefert, wobei das Volumen nicht gleichmäßig verteilt war, nur vier Spediteure hatten mehr als 100.000 Einheiten. Außerdem wurde jeder Händler von verschiedenen Spediteuren beliefert. Auch erschwerten viele unterschiedliche Ansprechpartner eine optimale Abwicklung. Nunmehr werden die Fiat-Neufahrzeuge von der I.A.L. und damit nur mehr von vier Partnern vom Produzenten zum Endkunden transportiert.
Die Kompetenzen in der I.A.L. mit Sitz in Turin sind klar aufgeteilt. Mosolf und ARS Altmann zeichnen für die Logistik und den Transport hauptverantwortlich, wobei ARS Altmann über das Know-how für sämtliche Eisenbahntransporte verfügt. Die Firma Hödlmayr ist für die Neufahrzeugauslieferung nach Osteuropa verantwortlich und Sada ist für die Auslieferung im nationalen Markt Italien zuständig. Dieser Zusammenschluss ist für sämtliche beteiligten Unternehmen eine zukunftsweisende Maßnahme, weil sich durch die Partnerschaften neue Betätigungsfelder ergeben. Durch die große Anzahl an Lieferanten war ein sehr hoher Verwaltungsaufwand gegeben. Außerdem bestand Optimierungsbedarf im Kostenmanagement und zur Reduktion der Schadensquote. Diesen Herausforderungen nahm sich die Integrated Automotive Logistics an und setzte sich mit der Umsetzung der neu zu gestaltenden Logistik folgende Ziele zum Nutzen des Kunden.
Reduktion der operativen
Kosten durch:

? Optimierung der Transportwege (Door-to-Door-Service),
? Verbesserung der Abläufe,
? Reduktion der bestehenden Strukturen.

Reduktion der Transportkosten durch:
? Scale-Effekte (Optimale Nutzung der Synergieeffekte),
? Langfristigen Logistikvertrag auf fünf Jahre.

Verbesserung der Performance in Bezug auf
? eine Reduzierung der Schadensquote,
? Optimierung der Laufzeiten,
? Partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen I.A.L. und Fiat.

Zur Unterstützung dieser genannten Ziele nutzt die I.A.L. ein modernes IT-System einschließlich Tracking und Tracing. Sowohl für Fiat als auch für die I.A.L. wird dadurch die notwendige Transparenz geschaffen, um sämtliche Verbesserungen bei den Laufzeiten, der Schadensquote und den Transportkosten nachvollziehen zu können. Mit der Neufahrzeugauslieferung durch die I.A.L. verschafft sich Fiat einen eindeutigen Wettbewerbsvorteil: Einen einzigen Ansprechpartner für die gesamte Distribution in einem europäischen Netzwerk.

Hödlmayr International
Tel.: 07262/660-0
http://www.hoedlmayr.com