etas-ehandbook.jpg

ETAS

Die Applikateure können sich dank dieser grafischen Aufbereitung im Handumdrehen einen Überblick über die Funktionen und Signalverläufe des Steuergeräts verschaffen. Das E-Handbook von ETAS besteht aus drei Bestandteilen. Die flexible Überführung der Quelldaten in eine Dokumentation mit interaktiven Grafiken und Modellen geschieht mit dem Tool E-Handbook  Container-Build und wird bei Bedarf durch Dienstleistungen von ETAS unterstützt. Hierdurch entsteht dann ein im E-Handbook-Container abgelegtes Handbuch, so dass Wissen, das in der Entwicklung generiert wird, nun für die Applikateure mit einem Mausklick zur Vergügung steht. Hier kommt Teil drei der Lösung ins Spiel, der E-Handbook-Navigator. Der Navigator ist das eigentliche interaktive Tool, mit dem Applikateure sich schnell und effizient in Dokumentationen der Funktionsentwickler zurechtfinden sollen. Dafür birgt er neben der Suchfunktion die Option, sich in Grafiken und Modellen einen Systemüberblick zu verschaffen oder tief in Details hinein zu zoomen. Obendrein bietet das Tool eine Kopplung mit Applikationstools, wie ETAS INCA. Wenn Anwender Experimente in INCA einrichten, können sie mit dem Navigator relevante Mess- und Verstellgrößen aus der Dokumentation filtern und automatisiert in ihr Experiment übertragen. Als Pilotkunde nutzt Bosch das E-Handbook bereits.