Intertek veranstaltet in Kooperation mit Würth Elektronik und Exide Technologies zwei Fachseminare zu EMV und Batterien.

Intertek veranstaltet in Kooperation mit Würth Elektronik und Exide Technologies zwei Fachseminare zu EMV und Batterien. Intertek/ Würth Elektronik/ Exide Technologies

In seinen beiden Seminaren will Intertek Ingenieuren und Technikern mit praxisbezogenen Inhalten eine Hilfestellung bei der Entwicklung und Inverkehrbringung von Produkten geben. In Kooperation mit Würth Elektronik beschäftigt sich das EMV-Seminar am 1. Juni 2016 unter anderem mit Themen wie dem aktuellen Stand in der EMV-Normung, der Konformitätsbewertung von Produkten mit integrierten Funkmodulen, der Filterung und EMV-Optimierung von DCDC-Konvertern, der Einführung in Funktionale Sicherheit und FMEA, der EMV-Prüfung an Batterien mit Batteriemanagementsystemen sowie der IEC 60601-1-2 4th Edition für Medizingeräte – vom Risikomanagement zum EMV-Prüfplan.

Das mit Exide Technologies und Würth Elektronik veranstaltete Batterie-Seminar am 2. Juni 2016 beleuchtet die UN 38.3 Rev. 6. „Was ändert sich, was ändert sich nicht?“ betrachtet das Thema Lithium-Ionen-Batterien für industrielle Anwendungen und gibt Einblicke in Wireless Power, EMV und Beispiele für Industrieanwendungen. Zudem behandelt das Seminar die EMV-Prüfung an Batterien mit Batteriemanagementsystemen und geht auf die DIN EN 62619 mit Sicherheitsanforderungen für Lithium-Ionen-Batterien in Energiespeicher-Anwendungen inklusive Vergleich mit UL 2580, UL 1973 und IEC 62133 – Teil 1 & 2 ein. Ein Intertek-Experte bespricht mit den Teilnehmern die ISO 26262 hinsichtlich Funktionaler Sicherheit im Bereich Automotive.

Beide Tage beinhalten einen Laborrundgang am Intertek-Standort, WPC-Praxisvorführungen (Wireless-Power-Charging) sowie Probefahrten mit Segways, Pedelecs und E-Bikes.