Udo Weller ist Bereichsleiter Messen der Mesago Messe Frankfurt GmbH.

Udo Weller ist Bereichsleiter Messen der Mesago Messe Frankfurt GmbH.Mesago

Die SMT/Hybrid/Packaging 2011 zeigt, dass die Elektronikfertigungs-Branche wieder in die Normalität zurückgekehrt ist. Sind die Anzahl der Aussteller und die Ausstellungsfläche bereits zum alljährlichen Branchenindikator im deutschsprachigen Raum geworden?

Wir spüren ganz deutlich, dass es der Branche wieder besser geht und Unternehmen wieder vermehrt investieren. Aussteller, die in den vergangenen beiden Jahren Ihre Fläche aufgrund der Finanzkrise verkleinert haben, haben in diesem Jahr wieder vergrößert. Zahlreiche Neuaussteller sind ein weiterer Indikator dafür, dass unsere Messe auch zukünftig der führende Branchentreffpunkt ist – man kann also durchaus sagen, dass die SMT zum alljährlichen Branchenindikator geworden ist und darüber freuen wir uns.

Die weltweit veranstalteten „Leitmessen“ verlieren immer mehr an Bedeutung, die „kleinen“, spezialisierten Regionalmessen nehmen dagegen immer mehr an Bedeutung zu. Auch wenn die SMT/Hybrid/Packaging inzwischen als europäische Plattform gesehen wird – ist nicht dieser ursprünglich regionale und auf die SMT konzentrierte Anspruch ein Teil des absoluten Erfolgskonzeptes?

Das Erfolgskonzept der SMT besteht nicht zuletzt darin, dass die Veranstaltung anfänglich als verhältnismäßig kleine „Nischenmesse“ begonnen hat und sich über die Jahre hinweg immer mehr zur größten Veranstaltung für Systemintegration in der Mikroelektronik entwickelt und gleichzeitig auch international eine immer größere Bedeutung gewonnen hat. Neben einem regionalen Anteil von 34% aus dem PLZ-Gebiet 8 und 9 waren 41% überregionale und 25% ausländische Fachbesucher zur letzten Veranstaltung in Nürnberg.

Udo Weller ist Bereichsleiter Messen der Mesago Messe Frankfurt GmbH.

Udo Weller ist Bereichsleiter Messen der Mesago Messe Frankfurt GmbH.Mesago

Den Charme einer „Nischenmesse“ mit einem gewissen Familiencharakter hat unsere Veranstaltung dabei jedoch nie verloren. Und genau diesen Charme sowie die familiäre Atmosphäre schätzen unsere Aussteller, Besucher und Kongressteilnehmer.

Sie heben immer wieder hervor: „Messe + Kongress – ein erfolgreiches Konzept“. Wie schafft man dieses inzwischen „Alleinstellungsmerkmal“ so erfolgreich umzusetzen, wo doch der „Seminarkult“ in der Branche weidlich zelebriert wird?

Uns ist selbstverständlich bewusst, wie viele Angebote an Seminaren, Workshops, Technologietagen und vielem mehr es momentan in der Branche gibt. Nichtsdestotrotz ist die Kombination von Messe und Kongress auf der SMT einzigartig und gilt seit Jahren als das Erfolgskonzept. Die Teilnehmer profitieren von dieser Kombination, indem sie sich z.B. das, was sie im Kongress gehört haben, direkt auf der Messe ansehen können.

Die Zusammensetzung des Kongresskomitees, dessen Mitglieder aus den verschiedensten Instituten und Firmen kommen, garantiert die notwendige Neutralität bei der Auswahl der Themen. Besonders hervorzuheben ist dabei die langjährige Zusammenarbeit mit der Leitung des Fraunhofer IZM, zuerst durch Herrn Professor Reichl und nun durch Herrn Professor Lang, die beide durch ihren wissenschaftlichen Weitblick die inhaltliche Ausrichtung der Veranstaltung geprägt haben bzw. prägen. Im Kongress und den Tutorials werden somit sowohl industrierelevante und praxisorientierte Themen behandelt, als auch zukunftsorientierte Entwicklungen vorgestellt. Mit diesem Konzept erreichen wir alle Zielgruppen.

Verbände der Branche und Initiativen finden immer mehr Zugang zur SMT//Hybrid/Packaging. Gehört das auch zum Erfolgskonzept?

Dass viele Verbände auf der SMT vertreten sind, ist für uns selbstverständlich ein gutes Zeichen. Dies spiegelt die Bedeutung der Veranstaltung wider, wenn sich Verbände mit Gemeinschaftsständen, Forenbeiträgen und Aktionen wie einer Jahrespressekonferenz auf der Veranstaltung zeigen. Von der Präsenz der Verbände profitieren natürlich vor allem die Aussteller und Besucher, die sich während der Veranstaltungszeit zusätzlich informieren und austauschen können.

Die neuen Technologien und Produkte für die Branche werden heutzutage nicht mehr Eventorientiert der Öffentlichkeit vorgestellt. Informationen aller Art sind online und tagesaktuell verfügbar. Wie hält ein Messe- und Kongressevent wie die SMT/Hybrid/Packaging als Treffpunkt der Branche vor Ort strategisch dagegen?

Gerade vor dem Hintergrund einer sich kontinuierlich verändernden Kommunikations- und Medienwelt kommt dem persönlichen Erfahrungsaustausch eine immer größere Bedeutung zu. Insbesondere bei Investitions- und Kaufentscheidungen, um die es ja auf der Messe geht, erleben wir immer wieder, dass die Besucher großen Wert auf persönliche Beratung legen. Eine Produktinfo aus dem Internet ist bei weitem nicht so informativ wie die Information, die der Aussteller dem Kunden aus erster Hand, also in einem persönlichen Gespräch bietet. Der Besucher wendet sich mit konkreten Fragestellungen direkt an den Hersteller oder Lieferanten, erhält kompetente Auskunft und hat darüber hinaus die Möglichkeit, das Angebot direkt mit weiteren Anbietern zu vergleichen. Einen solch umfassenden Überblick, kombiniert mit kompetenter Beratung, erhält man nur auf einer Fachmesse wie der SMT/Hybrid/Packaging – einer Messe zum „Anfassen“.

Die SMT/Hybrid/Packaging 2012 findet vom 8. bis 10. Mai 2012 statt. Warum zukünftig im Mai?

Schon seit Jahren kristallisiert sich der Mai bei Ausstellern, Besuchern und Kongressteilnehmern als idealer Termin heraus. Leider lässt sich dies aufgrund der sich ändernden Konstellation von diversen Feiertagen und Ferienterminen nicht kontinuierlich durchsetzen. Trotzdem versuchen wir hier größtmögliche Kontinuität zu erzielen.