Vakuum- und Drucksensoren mit IO-Link

Vakuum- und Drucksensoren mit IO-Link IPF

IPF: Die äußerst leichtgewichtigen Sensoren im Kunststoffgehäuse decken Erfassungsbereiche von -1 bis 10 bar ab, verfügen über eine Ansprechzeit <2,5 ms sowie eine Schaltfrequenz von 200 Hz. Für eine schnelle Inbetriebnahme sorgt u. a. eine menügeführte Programmierung. Selbst für sehr spezielle Anwendungen wie die Überwachung eines Druckfensters lassen sich die Parameter sehr einfach einstellen. Ein Verriegelungsschutz gegen ungewollte Manipulationen am Gerät ist ebenfalls vorhanden. Die Druckanzeige erfolgt in Echtzeit über ein im Sensor integriertes LED-Display. Zur Ausstattung gehören außerdem zwei unabhängig voneinander einstellbare Signalausgänge. Auch die jeweils zugehörige Schaltpunkthysterese ist frei definierbar. Die Geräte in Schutzklasse IP65 eignen sich für gefilterte, trockene oder geölte Druckluft sowie neutrale Gase und arbeiten im Temperaturbereich von -10 bis 60 °C.

Hannover Messe 2017: Halle 9, Stand H16