11771.jpg

Infineon Technologies hat ein Evaluierungs-Kit für die Entwicklung von Kommunikationssystemen auf Basis des IO-Link-Standards V1.1 vorgestellt. Es basiert auf den 16-bit-Mikrocontrollern der XE166-Familie und den 8-bit-Mikrocontrollern der XC800-Familie. Durch die hohe Echtzeitfähigkeit der Bausteine steht die industrieweit erste Lösung mit bis zu acht IO-Link-Kanälen auf dem Master und einem FIFO-Puffer für jeden Kanal zur Verfügung. Das Kit basiert auf einem XE164 16-bit-Mikrocontroller für den Master-Knoten und einem XC822 der kostengünstigen 8-bit-MCU-Famiie für den Device-Knoten. Mit Unterstützung der Partner Hitex Development Tools, Technologie Management Gruppe (Anbieter für IO-Link Software-Stack) und der Zentrum Mikroelektronik Dresden AG (ZMDI, Anbieter von IO-Link Physical-Transceiver (PHY)-Bausteinen) bietet Infineon eine komplette Entwicklungslösung, einschließlich aller Tools sowie Evaluations-Software für den IO-Link-Software-Stack sowohl für die Master- als auch die Device-Seite. Das Kit umfasst einen USB-Stick als XE164-basierten Master-Knoten mit Physical-Transceiver und Unterstützung für vier IO-Link-Kanäle, einen XC822-basierten Device-Knoten, Kabel, Demonstrations-Software und Dokumentation. Infineon realisierte weitere Projekte, die die XC800 8-bit-MCUs als Device nutzen, zusammen mit HMT microelectronic (IO-Link Physical Transceiver und IP) sowie MESCO Engineering (IO-Link Device Software Stack).