46397.jpg

Turck

Turck: Die Systeme mit digitalen Ein- und Ausgängen sind in zwei Bauformen erhältlich. Die kleine Bauform FEN20-4DIP-4DXP ist besonders für den nachträglichen Einbau in kleine Schaltkästen, Bedienpulte oder andere Gehäuse ausgelegt, um beispielsweise Bedienelemente wie Taster und Leuchten schnell und effektiv busfähig zu machen. Auch die große Variante FEN20-16DXP eignet sich für den nachträglichen Einbau und bietet bis zu 16 I/Os, die in der Ausführung DXP sowohl als Eingang als auch Ausgang betrieben werden können. Ein interessantes Detail ist die Verteilung der I/O-Signale auf drei unabhängige und voneinander getrennte Potenzialgruppen, die sich mit Hilfe des Moduls zentral steuern lassen. Beide Geräte verfügen über einen integrierten Webserver, der etwa zur Anzeige von Diagnosen im Klartext dienen kann. Auch ein Smartphone kann zur einfachen Diagnose zum Einsatz kommen.

Interpack 2014, Halle 06, Stand E09