401iee1014-phoenix-axioline-f.jpg

Phoenix

Phoenix: Dabei ist das Echtzeit-System gewohnt schnell in der Reaktionszeit und Installation, robust im Design und in der Mechanik sowie besonders einfach in der Handhabung. Die vollständige Integration in das Engineeringtool des Steuerungsherstellers und die einfache, kanalbezogene Parametrierung verkürzen dabei den Engineeringprozess und sparen Zeit bei der Inbetriebnahme. Integrierte Stoppkategorie 1 ermöglicht die materialschonende, verzögerte Abschaltung unabhängig von Busstörungen. Gleichzeitig sorgen kanalbezogene Diagnosemeldungen und einfaches Quittierverhalten für hohe Anlagenverfügbarkeit. Axioline F ist schnell wie eine Parallelverkabelung, somit bestimmt das überlagerte Bussystem die Geschwindigkeit der Datenübertragung. Die Update-Zeit beträgt 1 µs pro I/O-Modul, eine Station mit 256 I/Os benötigt weniger als 6 µs Update-Zeit. Dank Push-in-Anschlusstechnik erfolgt die Verdrahtung schnell und werkzeuglos.

SPS IPC Drives 2014, Halle 9, Stand 310