"Die Technologiepartnerschaft hat das Potenzial, Einstiegsbarrieren ins Internet der Dinge für Kunden drastisch abzubauen", Dr.-Ing. Rainer Kallenbach

„Die Technologiepartnerschaft hat das Potenzial, Einstiegsbarrieren ins Internet der Dinge für Kunden drastisch abzubauen“, Dr.-Ing. Rainer Kallenbach Bosch Software Innovations

Aus der Partnerschaft entstehende Lösungen betreffen die Verbindung und Steuerung heterogener Geräte und Anlagen, die Entwicklung von IoT-Anwendungen für komplexe IT-Landschaften sowie die Anpassung von IoT-Lösungen auf individuelle Bedürfnisse einzelner Unternehmen und Branchen.

Innerhalb der Zusammenarbeit sollen die IoT-Entwicklungsplattform Thing Worx von PTC und die IoT-Suite von Bosch integriert werden. Ein M2M Connector für Thing Worx ermöglicht dabei das technische Zusammenspiel beider Plattformen. Laut der Unternehmen ist die gemeinsame Lösung im Gegensatz zu anderen Realisierungsmöglichkeiten – mittels Standardsoftware oder per Individualentwicklung – passgenauer und kostengünstiger. Die Device Management-Komponente (M2M) der Bosch-IoT-Suite ermöglicht die  Anbindung und Steuerung von Geräten sowie den Betrieb einer flexiblen und transparenten Infrastruktur für verteilte Geräte. Anwendung findet hierbei der offene Vorto-Standard, der über Informationsmodelle Geräte abstrahiert, standarisiert beschreibt und dadurch die Integration von Geräten in unterschiedliche IoT-Plattformen ermöglicht.

„ThingWorx steht für eine übersichtliche und schnell anzuwendende Benutzeroberfläche sowie einfache Bedienfunktionen wie Drag-and-Drop“, erläutert Rob Gremley, President Technology Platform Group, PTC. Das soll die abteilungsübergreifende Entwicklung von Anwendungen auch in komplexen Umgebungen erleichtern, ohne dass ein Unternehmen im Vorfeld IoT-Experten ausbilden muss.

Die Technologien sind bereits Teil des sogenannten Track-and-Trace-Testbed des Industrial Internet Consortium. Im Rahmen dieses Szenarios werden Funk-Akkuschrauber und Nietpistolen in der Produktion vernetzt betrieben und der Zustand aller Geräte im laufenden Betrieb überwacht.