Die CO2-Sensoren der Telaire T3000-Serie sind besonders robust und langlebig.

Die CO2-Sensoren der Telaire T3000-Serie sind besonders robust und langlebig. SE Spezial-Electronic

Die dank einer speziellen Membran sehr gut gegen Schmutz, Staub und Nässe geschützten CO2-Sensoren arbeiten mit nichtdispersiver Infrarot-Spektrometrie (NDIR). Sie sind wahlweise als Ein- oder Zwei-Wellenlängen-Version erhältlich und eignen sich mit ihrer garantierten Lebensdauer von minimal zehn Jahren beziehungsweise 30000 Betriebsstunden gut für die Steuerung von Heizungs-, Lüftungs- oder Klimaanlagen. Mit einem weiten Betriebstemperaturbereich von -30 bis +50 °C, einer Betriebsspannung von 18 bis 30 VAC und mehreren Ausgangsoptionen – analog 0 bis 5 V, 0 bis 10 V oder 4 bis 20 mA, digital via UART oder Modbus – lassen sie sich an die jeweiligen Anforderungen anpassen.

Mit zwei Schrauben lassen sich die Sensoren einfach befestigen und werden bereits vorkalibriert ausgeliefert. Die mit einer Wellenlänge arbeitenden Sensoren sind zudem mit dem patentierten Selbstkalibriersystem ABC Logic (Automatic Background Calibration) ausgestattet. Hierbei handelt sich um eine spezielle Softwareroutine, die den Hintergrundwert von bis zu 14 aufeinander folgenden Nächten erfasst und dafür sorgt, dass eine etwaige Drift des Sensors erkannt und korrigiert wird.

Bei aktivierter ABC Logic erreicht der Sensor seine normale Genauigkeit, nachdem er 25 Stunden lang dauerhaft dem Referenz-CO2-Gehalt der Umgebung ausgesetzt wurde. Die Sensoren halten ihre Genauigkeits-Spezifikationen bei aktivierter ABC Logic ein, wenn sie über 14 Tage hinweg mindestens dreimal dem Referenzwert ausgesetzt werden und dieser dem niedrigsten CO2-Gehalt entspricht, mit dem sie konfrontiert werden.

Für die Ein-Wellenlängen-Sensoren gewährt Telaire eine lebensdauerlange, für die mit zwei Wellenlängen arbeitenden Sensoren eine zweijährige Kalibrierungs-Garantie.

Ausführliche Informationen zu den CO2-Sensoren der T3000-Serie können unter sensors@spezial.de angefordert werden.