Der IPC C2400 ist mit einem DC-ROM- und einem Diskettenlaufwerk ausgestattet. Es stehen vier freie Slots für die individuelle Konfiguration zur Verfügung. Mittels skalierbarer Power ist der Einsatz unterschiedlicher Prozessortypen bis zum Intel P4 mit 2,4 GHz möglich. Das servicefreundliche Gehäuse erleichtert den schnellen Karteneinbau. Durch die robuste Konstruktion eignet sich das Gerät für den Maschinenbau und den Industrieeinsatz geeignet. Der in der Standardversion vorhandene Arbeitsspeicher von 128 MB kann bis auf 2 GB erweitert werden. Die Speicherkapazität der Festplatte beträgt 30 GB.


Bereits in der Basisversion sind alle wichtigen PC-Schnittstellen vorhanden, wie zwei 10/100 Mbps Ethernet-Schnittstellen, zwei USB- und zwei serielle Schnittstellen, Druckeranschluss, VGA für Monitor sowie PS/2 für Maus und Tastatur. Für zusätzliche Steckkarten stehen vier freie Slots zur Verfügung. Davon sind drei als PCI-Steckplätze und einer als PCI/ISA-Steckplatz vorhanden. Alle Rechneranschlüsse sind für die einfache Montage hinten ausgeführt. Optional ist auch ein frontseitiges CD-RW-Laufwerk verfügbar. Das Universal-Netzteil (115 bis 230 V) verfügt über ausreichend Power für alle Erweiterungen.