Die Messmodule werden meist in Testfahrzeugen der Automobilindustrie eingesetzt. Trescal wird die Kalibrierung und Justage vorwiegend für die aktuelle M-Serie und zukünftig für alle gängigen Module durchführen. Bei vielen Endkunden, die Ipetronik-Module einsetzen, ist Trescal schon als Kalibrierdienstleister für andere Prüfmittel aktiv. Der Abholservice von Trescal wird auch die Modul-Logistik übernehmen. Endkunden können ihre Module aber auch direkt an Trescal oder weiterhin an Ipetronik senden.

Die Zusammenarbeit in Serie startet im September 2014 und wird sukzessive ausgebaut. Aktuell erweitert Trescal seinen Standort in Darmstadt mit gemeinsam entwickelten Prüfständen. Das Kalibrierlabor in Darmstadt ist für DIN EN ISO/IEC 17025:2005 DaKKS-akkreditiert und nach ISO 9001:2008 zertifiziert. Danach soll die Zusammenarbeit mit weiteren Prüfständen in Trescal-Laboren in Europa erweitert werden. In den USA arbeitet Trescal bereits seit Jahren als offizieller Partner für Ipetronik.

Trescal-Geschäftsführer Dr. Timo Grünewälder sagt über die neue Partnerschaft: „Wir arbeiten bereits heute für viele unserer Kunden aus der Automobilindustrie über Ländergrenzen hinweg. Das bietet Ipetronik Möglichkeiten zu kundennahem Service, die nur das dichte Trescal-Labornetzwerk ermöglicht.“