Der Status-Akku ist das Spitzenmodell der iQ Power AG

Der Status-Akku ist das Spitzenmodell der iQ Power AG

Am 4. März hat der Verwaltungsrat der iQ Power AG beschlossen, die Gesellschaft zum Insolvenzverfahren beim zuständigen Amtsgericht in Zug/Schweiz anzumelden. Die weitere Finanzierung der Gesellschaft konnte nicht gesichert werden. Seit über einem Jahrzehnt war das Unternehmen mit der Entwicklung von „intelligenten“ Blei-Akkus für den Automobilbereich und dem Suchen nach immer wieder frischem Kapitel beschäftigt. Erst vor wenigen Monaten wurden erstmals die sehr robusten Automobil-Akkus auf den Markt gebracht. Pech, das grade in diesem wirtschaftlich sehr kalten Winter das Ende eingeläutet werden musste.

Die Schweizer Aktiengesellschaft ist Nachfolgerin der ursprünglich Mitte 1999 in Kanada eingetragenen iQ Power Technology Inc. Die Wurzeln liegen seit jeher aber in Deutschland, zuletzt in der 100%-Tochter iQ Power Deutschland GmbH in Unterhaching bei München und am Standort Chemnitz, wo die Gesellschaft Entwicklungs- und Testlabors unterhält. Weitere zum Unternehmen zählende Firmen sind die ebenfalls 100%-Tochter  iQ Power Licensing AG, Zug sowie eine 40%-Beteiligung am Joint Venture iQ Power Asia Inc. in Süd-Korea (jj)