International Rectifier (IR) stellt eine Familie kostengünstiger, leistungs- und widerstandsfähiger integrierter Switcher vor, die einen HEXFET-Power-Mosfet mit dem Steuer-IC in einem einzigen Gehäuse vereinen. So vereinfacht die Switcher-Familie IRIS die Entwicklung von AC/DC-Schaltnetzteilen (SMPS), reduziert den Platzbedarf auf der Leiterplatte sowie die Zahl der Bauelemente, und das bei gleichem oder verbessertem Wirkungsgrad.


Die integrierte Switcher-Familie IRIS vereint einen voll charakterisierten, verlustarmen Lawinenenergie-Power-MOSFET HEXFET mit einem Dual-Mode-Spannungs- und Stromsteuer-IC in einem einzigen Gehäuse. Die neuen Bausteine sind optimiert für Sperrwandler-Topologien in 60- bis 180-W-Schaltnetzteilen mit universellem und Einzel-Ausgang. Die Komponenten der IRIS-Serie sind besonders zur einfacheren Entwicklung, zur Kostensenkung sowie zur Größen- und Gewichtsreduzierung in GroßserienConsumeranwendungen ausgelegt.


Die Verkleinerung von Schaltungen zur Leistungsumwandlung erhöht die den Entwicklern zur Verfügung stehende Zahl von Wahlmöglichkeiten zur Herstellung eleganterer und modernerer Produkte, beispielsweise von Monitoren, DVD-Playern, Faxgeräten, Druckern und SetTop-Boxen. Durch die Vereinigung des MOSFET mit dem Controller-IC in einem Gehäuse wird die Streuinduktivität der Schaltung durch die Leiterplatte und die diskreten Gehäuse verringert, was zu gesenkten Schaltverlusten bei höheren PWM-Frequenzen führt.


In-Circuit-Tests zeigen, dass die integrierte Switcher-Serie IRIS den Wirkungsgrad, verglichen mit einer diskreten Lösung mit äquivalenten MOSFET-Nennwerten, um bis 1,5 % verbessert. International Rectifier setzt eine zum Patent angemeldete Folien-Montagetechnologie für den Chip ein; dabei findet ein Isoliermaterial Verwendung, das die Streuinduktivität des integrierten Switchergehäuses weiter senkt und den Einsatz eines größeren MOSFETs im gleichen Gehäuse ermöglicht, was wiederum zu erhöhtem Wirkungsgrad und höheren Leistungspegeln führt.


Die neue Folien-Chipmontagetechnologie von International Rectifier reduziert darüber hinaus die Zahl der Montagearbeitsgänge; dadurch werden die mit diesen Bausteinen gebauten Schaltnetzteile auch bei den Kosten mit diskreten Lösungen konkurrenzfähig. Diese neue Technologie wurde über Temperatur-Lebensdauerprüfungen ausgiebig getestet und übertrifft die Forderungen des Industriestandards.


Die integrierte Switcher-Serie IRIS kann entweder in einem Quasiresonanzwellen- oder in einem PRC-Modus (Pulse Ratio Control) betrieben werden. Im Quasiresonanzwellenbetrieb erfolgt das Schalten zur Verringerung von Schaltverlusten dann, wenn sich die Spannung auf dem untersten Schwingungspunkt befindet, was den Gesamtwirkungsgrad bei Hochlastbedingungen erhöht. PRC-Betrieb findet vorzugsweise dann Verwendung, wenn etwa ein Schwachstrom-Standby-Betrieb benötigt wird.


Der Betrieb des Bausteins kann so gestaltet sein, dass er zwischen PRC- und Quasiresonanwellenbetrieb umschaltet, um einen höheren Wirkungsgrad sowie reduzierte Schaltverluste zu erzielen.