Die Studie zur IT-Sicherheit in der Industrie 4.0 soll Licht ins Dunkel bringen.

Die Studie zur IT-Sicherheit in der Industrie 4.0 soll Licht ins Dunkel bringen. Mathias Rosenthal/Fotolia.com

„Industrie 4.0 hat enorme Wertschöpfungspotenziale, erfordert jedoch auch neue IT-Sicherheitskonzepte. Deshalb sind Datensicherheit und Datensouveränität wichtige Elemente unserer Digitalstrategie 2025“, sagt BMWi-Staatssekretär Matthias Machnig. Ziel sei es daher, zum Beispiel internationale Regelungen zu erarbeiten, die Wirtschaftsspionage und Cyberkriminalität verhindern.

Die Autoren der Studie haben unter Leitung der Sirrix AG untersucht, welche Bedrohungen für die IT-Sicherheit absehbar sind, welche Maßnahmen zum Schutz ergriffen werden können, aber auch was im Schadensfall zu tun ist. Daneben werfen sie einen Blick auf existierende Sicherheitskonzepte und welche Ansätze für mehr Sicherheit in Angriff genommen werden müssen. Daraus resultierend leitet die Studie für Unternehmen und Institutionen rechtliche,  organisatorische und technische Handlungsvorschläge ab. Bedrohungen und Risiken werden außerdem anhand von Praxisbeispielen aus der Industrie dargestellt (Automobilbau, Maschinen- und Anlagenbau, chemische Industrie, Logistik).