Neurocheck: Die Bildverarbeitungs-Software Neurocheck 6.0 ist ab sofort auch in einer 64-Bit-Edition lieferbar. Damit trägt das Unternehmen der zunehmenden Verbreitung der 64-Bit-Edition des Microsoft-Betriebssystem Windows 7 Rechnung: Bereits über 50 % aller verkauften Windows-7-Lizenzen sind 64-Bit-Versionen. Das Setup-Programm installiert automatisch die für die Windows-Version passende Software-Edition, 32- oder 64-Bit. Im Unterschied zur 32-Bit Version kann die 64-Bit-Version wesentlich mehr Arbeitsspeicher verwalten und somit die bisher geltende 4-GB-Grenze bei der Adressierung von Hauptspeicher überspringen. Speziell Anwender mit speicherhungrigen Zeilenkamera-Anwendungen profitieren davon, da die Aufnahme und anschließende Filterung von einem Dutzend Bilder einer 8-k-Zeilenkamera mit jeweils 20.000 Zeilen unter 64-Bit mit einem Arbeitsspeicher von 8 GB kein Problem mehr darstellt. Die Bedienung und Funktionen sind zwischen der 32-Bit und der 64-Bit-Edition gleich.