Die jüngste Version des JTAG-Emulators MAJIC (Multi-Processor Advanced JTAG Interface Controller) unterstützt die XScale-Mikroarchitektur von Intel. MAJIC ist ein Emulator für das Onchip-Debugging von Mikroprozessor- und DSP-Cores, applikationsspezifischen Prozessoren und System-on-Chip-Architekturen. Er bietet eine Hardwareschnittstelle für das Soft- und Firmware-Debugging von Baugruppendesigns, die auf der XScale-Mikroarchitektur basieren. Außerdem unterstützt er das Echtzeit-Tracing dieses Cores. Der Emulator wird mit EDB, EPIs host-basierten Source-Level-Debugger angeboten, arbeitet aber auch mit weiteren Third-Party-Debuggern wie XRAY von Mentor oder dem ADS-Debugger von ARM.


Mit dem Emulator haben SoC-Entwickler die gleichen Kontroll- und Darstellungsmöglichkeiten für Embedded-CPU-Operationen wie mit In-Circuit-Emulatoren in diskreten CPU-Designs. Durch die Erweiterbarkeit von MAJICPlus und die Fähigkeit, mehrere Cores, Debug-Interfaces und System-on-Chips (SoC) zu unterstützen, ist es nicht mehr notwendig, für jeden Prozessor einen Emulator zu kaufen. Der Emulator kommuniziert mit der CPU über die bestehenden JTAG-Pins. Er kommt ohne Zielspeicher oder Peripherals des Zielsystems aus. Mit MAJICPlus hat der Entwickler die komplette Kontrolle über den Prozessor, das heißt, er kann Code in den Speicher seines Zielsystems laden, Breakpoints setzen, Einzelschritte ausführen und das Programm ablaufen lassen.


Darüber hinaus ist er in der Lage, den Speicher des Zielsystems, die Onchip-Speicher, Register, die I/Os sowie andere Onchip-Ressourcen zu beschreiben und auszulesen. MAJICPlus wird mit dem Host-Debugger über eine 10/100BaseT-Ethernet-Schnittstelle oder einen schnellen seriellen Port verbunden. Eingesetzt in einer Ethernet-Umgebung stellt er eine gute Lösung für Remote-Operationen dar und unterstützt schnelles downloaden von Code. Zu den weiteren Funktionsmerkmalen des Emulators gehören ein Trigger-Interface für einen Logikanalysator, programmierbare JTAG-Taktraten, Unterstützung für adaptive Clocking-Technologien und eine Liste von Selbsttest- und Hardwaretest-Fähigkeiten. 


Die Emulatoren werden mit DLLs für die Debugger-Schnittstellenstandards MDI und RDI zur Verfügung gestellt. Zudem können sie im Bundle mit dem EDB-Source-Level-Debugger als komplettes Kit erworben werden. Weitere lieferbare Kits enthalten Kompilierungs-, Simulations- und Debug-Software.