Der neue Regler lässt sich mit Touch einfacher bedienen.

Der neue Regler lässt sich mit Touch einfacher bedienen.Jumo

Das 3,5″-TFT-Display des Dicon Touch vereinfacht das Bedienen, was wiederum Inbetriebnahme und Anlagenführung erleichtert. Der resistive Touch verfügt über eine ¼-VGA-Auflösung mit 320 mal 240 Pixeln und 256 Farben. Doch Touch-Bedienung ist nicht nur eine Hardware-Sache. Mithilfe der Konfigurationssoftware kann der Anwender auch individuelle Prozessbilder erstellen. Diese Prozessbilder mit animierten Grafiken sowie individuellen Tasten und Eingabefelder nutzen die flexibleren Möglichkeiten der Touchbedienung aus.

Das Mehrkanalmessgerät für die Flüssigkeitsanalyse Aquis Touch P erweitert die Touch-Geräte-Serie um ein kompaktes Gerät für den Schalttafeleinbau. Die Inhalte des 3,5″-TFT-Touchdisplays lassen sich weitgehend frei definieren. Werte, Einheiten, Beschreibungstexte oder Farben lassen sich an die Anwendung anpassen.

Geschäft läuft stabil

„Für 2013 erwarten wir für Jumo Deutschland einen Umsatz von 162 Millionen Euro,“ blickt der Geschäftsführende Gesellschafter Bernhard Juchheim in die Zukunft.

„Für 2013 erwarten wir für Jumo Deutschland einen Umsatz von 162 Millionen Euro,“ blickt der Geschäftsführende Gesellschafter Bernhard Juchheim in die Zukunft.Redaktion IEE

Neben den technischen Neuerungen stelllte der Geschäftsführende Gesellschafter Bernhard Juchheim auf der Pressekonferenz im Februar auch die Zahlen des Jahres 2012 vor. Weltweite erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 205 Millionen Euro, 3 Millionen mehr als 2011. In Deutschland blieb der Umsatz mit 152 Millionen Euro konstant. Für 2013 erwartet Juchheim einen Umsatz von 162 Millionen Euro. Das wäre ein Plus von 6,5 %. „Unsere neuen Produkte, der Trend zu mehr Energieeffizienz und Anlagenmodernisierung – und damit mehr Sensorik – und ein stärkerer Fokus auf Branchen, in denen wir bisher weniger stark vertreten waren, werden für dieses Wachstum verantwortlich sein,“ kommentierte der Geschäftsführer.