Wie in den letzten Jahren generierte Jumo, Fulda, auch 2009 den Großteil seines Umsatzes im Inland. In Deutschland erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 106 Mio. €. Wie in Deutschland konnte auch der Umsatz weltweit nicht auf dem Niveau des Jahres 2008 gehalten werden und ging auf 140 Mio. € zurück. Konträr dazu konnte die Tochtergesellschaft in China ein Umsatzwachstum von über 50 % erreichen. Der Exportanteil der Unternehmensgruppe lag im Jahr 2009 bei rund 53 %. Am Jahresende betrug der Auftragsbestand über 34 Mio. €.

„Januar und Februar waren sehr vielversprechend und lagen über Plan. Wir sind auf dem aufsteigenden Ast“, kommentiert Geschäftsführender Gesellschafter Carsten Juchheim den Start ins neue Jahr. Für das Geschäftsjahr 2010 kündigt die Unternehmensgruppe einen Gesamtumsatz von 151 Mio. € an. Dies entspricht einer Umsatzsteigerung von 7,9 %. Die Unternehmensgruppe beschäftigte im Dezember 2009 insgesamt 1670 Mitarbeiter. Davon waren am Standort Fulda 1142 – inklusive 101 Auszubildenden – tätig, 43 in den Niederlassungen und Büros im Inland sowie 485 in den ausländischen Tochtergesellschaften. Insgesamt hat das Unternehmen damit im Vergleich zum Vorjahr 86 Personen weniger beschäftigt.