Göpel

Göpel

Dadurch kann beispielsweise die Inspektion einer beliebigen Anzahl von THT-Bauteilen auf einer Fläche von 490 mm x 390 mm in ca. 7 Sekunden erfolgen. Der Schärfebereich von 100 mm erlaubt auch die Prüfung von extrem hohen Bauteilen. Neben der Integration des Kameramoduls ist auch die Aufnahme eines autark arbeitenden Inspektionssystems für Lötstellen möglich. Durch diese Kombinationsvarianten ergeben sich diverse Möglichkeiten, das Gesamtsystem mit seinen integrierten AOI-Modulen dem jeweiligen Fertigungsprozess anzupassen. Als besonders effizient erweist sich dabei die Installation eines Systems vor dem Wellen-Lötofen, welches die THT-Bauteile ungelötet inspiziert und im gleichen Systemgehäuse die optische Prüfung der Baugruppen-Unterseite im tiefer gelegenen Rücktransport vornimmt. Neben dem Staurollen-Transport für Baugruppen im Werkstückträger steht das System auch in der Konfigurationsvariante mit Bandtransport zur Verfügung. Damit ist z.B. die Inspektion von Selektiv-Lötstellen auf Baugruppen möglich, welche ohne Werkstückträger im Fertigungsprozess transportiert werden. Die optionale Integration eines Laser-Höhenmesssystems für die Kontrolle der Koplanarität (z.B. an Steckverbindern) oder für Höhenmessungen an verschiedenen Bauteilen runden die Konfigurationsvielfalt des Systems ab und bieten dem Anwender zusätzliche Möglichkeiten für die Qualitätskontrolle.