Die neue Katalyse-Prozessgasreinigung wirkt vergleichbar wie ein Katalysator im Auto und sorgt für eine sehr gute Reinigung in Reflow- und Vakuum-Lötanlagen.

Die neue Katalyse-Prozessgasreinigung wirkt vergleichbar wie ein Katalysator im Auto und sorgt für eine sehr gute Reinigung in Reflow- und Vakuum-Lötanlagen. SMT

Der Reinigungsprozess kann aufgrund des Katalysators bei niedrigeren Temperaturen stattfinden, wodurch eine bessere Reinigungsleistung erzielt wird. Das Granulat mit Edelstahlbeschichtung der Katalyse sorgt für eine Aufspaltung der langkettigen Kohlenwasserstoffe. Das organische Material wird idealerweise komplett zu Wasser und Kohlendioxid gespalten. Die beim Löten anfallenden Verschmutzungen in der Anlage nehmen ab, der Wartungsaufwand wird dadurch auf ein Minimum reduziert und eine effizientere Produktion erreicht. Das System kann in die Reflow-Lötanlage XS und in alle Reflow-Lötanlagen ab der Quattro-Peak-Serie eingebaut werden. Je nach Anlagengröße können dies bis zu vier Katalysen sein. Bei den SMT Vakuumlötanlagen ist die Integration einer zusätzlichen Prozessgasreinigung im Vakuummodul möglich. Eine Nachrüstung ist bei beiden Lötanlagentypen möglich.

SMT Hybrid Packaging 2016: Halle 7, Stand 159