Die Positionierung der Keysight Technologies, der 2015 zugekauften Anite und der Ixia innerhalb des 7-Schichten-Modells.

Die Positionierung der Keysight Technologies, der 2015 zugekauften Anite und der Ixia innerhalb des 7-Schichten-Modells. Keysight Technologies

Die Vorstände beider Gesellschaften haben die Transaktion einstimmig genehmigt. Sie soll voraussichtlich bis Ende Oktober 2017 abgeschlossen sein und unterliegt noch den üblichen Abschlussbedingungen und kartellrechtlichen Zulassungen.

Im Rahmen der Vereinbarung erhalten die Ixia-Aktionäre 19,65 Dollar je Aktie in bar. „Die geplante Übernahme von Ixia steht in direktem Zusammenhang mit unserer Strategie, Keysight auf Wachstum auszurichten und ist zu 100 Prozent komplementär zu unserem Geschäft“, sagte Ron Nersesian, President und CEO von Keysight.

Ixia verfügt über ein breites IP-Portfolio, das Netzwerkkommunikation, Sichtbarkeit, Anwendungs- und Sicherheitstechnologien umfasst. Die Ixia-IP umfasst umfangreiche Netzwerk- und Wireless-Protokolle, die die Position von Keysight in der drahtlosen Kommunikation erweitern und OSI/ISO Layer 1 bis 7 End-to-End-Lösungen ermöglicht, die schnell wachsende Segmente des 5G-Kommunikationsdesigns und des Test-Ökosystems adressieren.

Bei der 1997 von Errol Ginsberg gegründeten Ixia sind aktuell über 1800 Mitarbeiter beschäftigt, davon 45 Prozent in Forschung und Entwicklung und davon wiederum mit 90 % der größte Teil Software-Entwickler. Der Umsatz bewegt sich im Geschäftsjahr etwa etwa 517 Million Dollar. Der heutige Aufsichtsratsvorsitzende Errol Ginsberg hält zusammen mit der Katelia Capital Group rund 23 Prozent der Ixia-Anteile. Gemeinsam werden sie für den Kauf stimmen.