Interscale-C-Gehäuse mit Schutzart bis IP30 sind speziell für Elektronik mit kleinem Formfaktor entwickelt und kommen überall dort zum Einsatz, wo kleine, lüfterlose Systeme gefragt sind. Sie bestehen aus drei Teilen und sind einfach mit zwei Schrauben zu fixieren. Die spezielle Verriegelungskonstruktion der Gehäuse sorgt für einen integrierten EMV-Schutz von 20 dB bei 2 GHz. Jede Menge Optionen für verschiedene Ausbruchmaße und -positionen, Pulverbeschichtung und Bedruckung sowie eine breite Palette an Zubehör und Befestigungsmöglichkeiten (Wandbefestigung, Hutschienen, Standfüße etc.) garantieren Flexibilität in jeder Anwendung. Die breite Plattform nimmt problemlos unterschiedliche Module, Riser-Karten oder interne Netzteile auf.

Kundenspezifische Interscale-Gehäuse nehmen problemlos Module, Karten und Netzteile auf.

Kundenspezifische Interscale-Gehäuse nehmen problemlos Module, Karten und Netzteile auf. Pentair

Für verschiedene Kühlleistungen sind Gehäuseausführungen mit unterschiedlich hohen Kühlrippen und integrierten Kühlkörpern verfügbar. Dabei sind feste Metallquader mit aufgeklebten Wärmepads oder aufgetragener Wärmeleitpaste genauso möglich wie die von Pentair entwickelten Wärmeleitkörper FHC (Flexible Heat Conductor). Unterschiedlich hohe Prozessoren lassen sich mit dem FHC durchgehend kontaktieren, da der FHC den Toleranzausgleich schafft und somit das Wärmeleitpad zum Deckel entfallen kann. Das führt zu einer erheblich besseren Wärmeableitung (FHC 70 mm von bis zu 70%). Zum Befestigen der Wärmeleitkörper auf den Prozessoren werden die bereits vorhandenen Befestigungspunkte auf der Leiterplatte genutzt.

Mit der Interscale-Familie können Kunden individuelle Gehäuse kreieren: verschiedene Abmessungen und Board-Standards, lüfterlose Kühlungsoptionen, Ausbrüche, Farben, in den Deckel integrierte Kühlkörper, Bedruckung und vieles mehr sind möglich.