Kleinster Steckverbinder der Welt in Action:

Kleinster Steckverbinder der Welt mit 24 Polen.

Kleinster Steckverbinder der Welt mit 24 Polen. Alfred Vollmer

Auf der Messe Sensor + Test ist derzeit die störungsfreie Übertragung von 24 analogen Kleinsignalen zu „sehen“, die wie Nervenstränge aus insgesamt sechs DMS-Sensoren mit hoher Präzision von einem Robotorarm zum Steuerrechner gesendet werden. Die neuen K6d-Sensoren des Herstellers ME Meßsysteme ermitteln gleichzeitig die Kräfte in x-, y- und z-Achse sowie die Drehmomente in allen drei Ebenen. Durch die Push-Pull-Technologie überträgt der 24-polige Stecker aus der Minimax-Familie von Fischer Connectors selbst bei starken Maschinenvibrationen stabil die Signale.

Bildergalerie
Bisher konnte der Hersteller ME Meßsysteme Sensoren nur direkt mit einem Kabel (ohne Steckverbinder) anschließen, so dass bei einem Defekt des Kabels der gesamte Sensor getauscht werden musst. Mit dem Steckverbinder der  Minimax-Serie muss lediglich das Kabel bewegt werden.
In der Lösung links im Bild wurden die Kontakte einzeln angelötet, um den großen Steckverbinder anzuschließen. Deutlich platzsparender gestaltet sich der Minimax-Einpresssteckverbinder in Direktpresstechnik (rechts).
Reiner Ihra, Regional Sales Manager von Fischer Connectors (links), und Dr. Holger Kabelitz, CEO von ME Meßsysteme (rechts) präsentieren ein Sensorsystem, das sich dank des robusten 24-poligen Steckverbinders per Push-Pull anschließen lässt.
Der nach eigenen Angaben kleinste Steckverbinder der Welt überträgt auf der Sensor + Test 2017 analoge Kleinsignale in Echtzeit.