Das Pulsoximeter misst gerade einmal 5,6 mm x 3,3 mm x 1,55 mm.

Das Pulsoximeter misst gerade einmal 5,6 mm x 3,3 mm x 1,55 mm. Maxim Integrated

Aufmerksame Besucher der CES in Las Vegas konnten bereits eine Neuheit entdecken, die ab heute auf der Wearable Expo in Tokyo/Japan zu sehen ist: ein MAX30102 genanntes Pulsoximeter mit integriertem Herzfrequenzmesser. Das Modul ist genau genug für den Einsatz im professionellen Bereich, dürfte aber auch im Fitnessbereich auf reges Interesse stoßen. Auf dem Modul befinden sich sowohl rote LEDs als auch Infrarot-LEDs, die modulierte LED-Lichtimpulse erzeugen, mit denen sich sowohl die Sauerstoffsättigung als auch die Herzfrequenz messen lassen.

„Im Gegensatz zu den bisher üblichen Messverfahren misst unser neuern MAX30102 komplett reflektiv, so dass auch zur Messung der Sauerstoffsättigung kein Fingerklip mehr erforderlich ist; der Sensor wird ganz einfach auf der Haut platziert, und das kann gerne auch am Brustkorb oder am Hals sein“, erklärte Andrew Baker, Executive Director Business Management der Industrial & Healthcare Business Unit bei Maxim Integrated, im Gespräch mit all-electronics-Redakteur Alfred Vollmer auf der CES.

Das System-in-Package des MAX30102.

Das System-in-Package des MAX30102. Maxim Integrated

Sämtliche LEDs, Photodetektoren, optischen Elemente sind inklusive rauscharmer Elektronik und den erforderlichen Maßnahmen zur Unterdrückung von Umgebungslicht auf dem  5,6 mm x 3,3 mm x 1,5 mm „großen“ Modul vorhanden. „Bei der Entwicklung des MAX30102 hat Maxim Integrated konsequent auf Low-Power-Design geachtet, so dass dieses Modul mit einer einzigen 1,8-V-Stromversorgung sowie einer 5-V-Spannungsquelle für die internen LEDs arbeitet und dabei eine verlängerte Batterielebensdauer ermöglicht“, betont Andrew Baker.