Der Profibus-DP-Kommunikationsprozessor  VPC 3+ ist , pin- und funktionskompatibel zum SPC 3 von Siemens. Der Anwender erhält damit die Möglichkeit, den VPC 3+ in bereits bestehender Hardware ohne Änderungen einzusetzen. Die Zu­satzfunktionen erwirtschaften dem Anwender echten Mehrwert. So bietet der VPC 3+ ein 2 KByte großes RAM und benötigt nur 425 mW Leistung. Durch seinen optimalen, internen Aufbau arbeitet er je nach Applikation bis zu 50 % schneller als Vergleichs-ICs. Der VPC 3+ wickelt das kom­plette DP-Siave Protokoll nach EN 50170 ab – und das auch bei hohen Übertragungsraten bis 12 Mbit/s, denn im VPC 3+ sind die Schicht 1 und 2a des ISO/OSI Referenzmodells in Hardware realisiert.


Der VPC 3+ im PQFP-Gehäuse mit 44 Pins unterstützt alle gängigen Prozessoren der Intel, Motorola und Siemens Familien. Auf der Profibusseite sind nur noch die RS485-Treiber anzuschalten. Der VPC 3+ erkennt automatisch die Übertragungsrate und verarbeitet den seriellen asynchronen Daten­strom. Die umfangreichen Oberwachungsfunktionen, wie z.B. Parity- oder Checksummen-Fehlererkennung, werden genau wie unplausible Tele­gramme gemäß der Profibus-Definition behandelt bzw. abgearbeitet.