Das Antriebsgehäuse des IcIA IFE enthält neben dem bürstenlosen 3-Phasen-Synchronmotor (EC-Motor) auch die Elektronik; die Ansteuerung erfolgt über Profibus DP, CANopen oder RS485. Die EC-Motoren werden  durch ein hohes stromloses Haltemoment gekennzeichnet. In Verbindung mit einem Getriebe kann man daher meist auf eine Haltebremse verzichten. Die elektronische Ansteuerung macht einen zusätzlichen Absolutgeber überflüssig. Optional lässt sich der Antrieb mit einem Stirnrad- oder Planetengetriebe ausstatten. An der Signalschnittstelle lassen sich bis zu vier E/A-Signale (z. B. Endschalter) anschließen. Zur Stromversorgung ist ein Netzteil mit 24 oder 35 VDC erforderlich. Der Anschluss ist über Leiterplatten- oder Industriesteckverbinder möglich.