Dünnringlager LSA 4, LSA 6, LSA 8, LSC 8

Dünnringlager LSA 4, LSA 6, LSA 8, LSC 8 Franke Lagertechnik

Franke: So begnügt sich LSA 4 mit einem Einbauraum von 4 x 7 mm2. Die Dünnringlager bestehen aus je einem Innen- und Außenlaufring mit gehärteter und profilierter Laufbahn sowie einem Kunststoffkäfig mit gehaltenen Kugeln. Die Laufringe sind offen und stufenlos in jedem gewünschten Durchmesser zwischen 3“ und 30“ erhältlich. Einbau und Einstellung sind genauso einfach wie bei herkömmlichen Dünnringlagern bei erheblichem Zugewinn an Tragkraft und Belastbarkeit. Die Wälzkörper liegen an jeweils zwei Punkten an den Laufringen an, wodurch das Vier-Punkt-System erhalten bleibt. Die Laufringe sind geteilt und lassen sich somit elastisch im Durchmesser für den Einbau verändern. Dagegen dämpfen LSC-Ausführungen mit Elastomer-Ummantelung das Laufgeräusch um durchschnittlich 5 dB(A) gegenüber herkömmlichen Dünnringlagern. Diese Ummantelung dichtet außerdem das Lager ab und übernimmt gleichzeitig Vorspannung und Toleranzausgleich. Alle Größen der Baureihen LSA und LSC sind in stufenlosen Durchmessern erhältlich und somit problemlos an individuelle Vorgaben anpassbar. Das eingebaute Dünnringlager bestimmt die Belastbarkeit der Gesamtkonstruktion. Die umschließende Konstruktion kann daher aus alternativen Werkstoffen wie Stahl, Aluminium oder Kunststoff bestehen. Plan- und Rundlaufgenauigkeiten sind maßgeblich durch die umschließenden Teile definiert. Diese Dünnringlager kommen überall dort zum Einsatz, wo kleiner Einbauraum und hohe Belastbarkeit gefragt sind. Die kompakten Einbaumaße und die einfache Montage der Lager machen sie auch bei Serienbedarf zur ersten Wahl. Mögliche Anwendungen sind medizinische Zentrifugen und Deckenampeln oder Kleinwindturbinen.