400iee0215-kontron-kbox.jpg

Kontron

Kontron: Aufgrund des modularen Aufbaus basierend auf hauseigenen Standardbaugruppen gestaltet sich auch die Prozessorauswahl flexibel. Neben der bereits vorgestellten KBox C-101 sind künftig zwei kompaktere Varianten des IPC erhältlich. Zudem sind C-101-Geräte jetzt mit Core-i5/i7-Prozessoren der vierten Generation ebenso wie mit der Embedded-Celeron-CPU 2002E ausgestattet. Die kompaktere Variante KBox C-101-0 ohne frontseitige PCIe-Slots bietet zusätzlich intern einen Sata-Port für HDD/SSD, zwei interne mSata- sowie zwei Mini-PCIe-Steckplätze. Ferner verfügt das System wie alle KBox-C-101-Versionen über drei IEEE1588-Gbit-Ethernet-, jeweils zwei USB-3.0- und USB-2.0-Ports, einen Displayport, eine RS232-Schnittstelle sowie einen SD-Karten-Slot. Als dritte Version rundet die KBox C-101-1 mit einem PCIe-x4-Erweiterungsslot sowie optional frontseitig wechselbarem SSD/HDD das Portfolio ab.

Embedded World 2015
Halle 1, Stand 478