Das In-Circuit- und Funktionstestsystem ATS-UKMFT-616 detektiert Produktionsfehler wie Lötkurzschlüsse, Bestückungsfehler oder defekte Bauteile.

Das In-Circuit- und Funktionstestsystem ATS-UKMFT-616 detektiert Produktionsfehler wie Lötkurzschlüsse, Bestückungsfehler oder defekte Bauteile.Reinhardt System- und Messelectronic

Das ATS-UKMFT-616 prüft die Funktion der Baugruppe und auch der Abgleich von Baugruppen und das Programmieren von ICs ist möglich. Zur Grundausstattung gehören zwei programmierbare Komplementärnetzgeräte, ein programmierbarer Sinus-Rechteckgenerator, 32 Incircuit- und Funktionsmesskanäle, 32 bidirektionale Logikkanäle und 32 Stimulierungskanäle. Das Testsystem lässt sich auf maximal 224 In-Circuit- und Funktionsmesskanäle erweitern.

Das schnelle Messsystem des Testsystems umfasst den In-Circuit-Test mit Kurzschluss- und Unterbrechung, Lötfehler und Bauteiltest, den Funktionstest mit Gleich-, Wechsel- und Spitzenspannung, Zeit- und Frequenz, Logikkanälen, Transientenrecorder (Oszillograph), Klirrfaktormessung und Fourieranalyse. Die Anbindung externer Quellen ist möglich.

Zur schnellen Prüfprogrammerstellung stehen CAD-Schnittstellen, Wizards und Tools zur Verfügung. Boundary-Scan-Test (RBS100) oder optischer Anzeigentest (Display) sind Optionen. Das Qualitätsmanagement übernimmt unter anderem eine standardmäßige Statistik. Die optionale ODBC-Schnittstelle ermöglicht das Einbinden von Datenbanken; eine Anbindung an ein MES-System ist möglich. Für das Testsystem stehen zwei Adaptertypen zur Verfügung, Adapter Typ 127 mit einer Nutzfläche von 191,5 x 172 mm und Typ 147 mit einer Nutzfläche von 360 x 230 mm.