PEES hytronicführt einen neuen digitalen Kompaktrechner auf der Basis des 32 bit POWER PC Prozessors MPC 555 von Motorola ein: der Mehr-Achsen-RechnerDN309. Wie alle digitalen Regler von PEES ist dieser Mehrachsenregler auf die Erfordernisse hochwertiger Anwendungen in der Antriebstechnik ausgerichtet. Der verwendete Prozessor mit integrierter Gleitkommaarithmetik garantiert kürzeste Zykluszeiten.

Die umfangreiche Hardware-Ausstattung ist auf Systeme mit digitaler und analoger Sensorik ausgerichtet, um inkrementale und SSI Sensoren auszuwerten. Für analoge Eingangssignale stehen bis zu acht Differenzeingänge mit 16 bit Auflösung zur Verfügung. Die maximal acht analogen Ausgänge stellen über 14 bit Auflösung die üblichen Signale als Strom-Spannungsausgang zur Verfügung.

Steckmodule ermöglichen die Kommunikation über Bussysteme wie Profibus (DP), CAN (Can Open), Ethernet (TCP/IP). Über einen PC-Card Steckplatz können enorme Datenmengen gespeichert bzw. SW-Updates eingespielt werden. Außerdem stehen maximal 48 digitale Ein-/Ausgänge zur Verfügung. Der Rechner ist selbstverständlich mit einem Display und Tasten ausgestattet, mit deren Hilfe alle Parameter gesetzt bzw. verändert werden können.

Der Kompaktrechner ist modular konzipiert und somit für hydraulische und elektromotorische Antriebe prädestiniert. Die Baugruppe DN309 ist ein digitaler Regler in einer besonders kompakten Bauform, die auf die Erfordernisse hochwertiger Anwendungen in der Antriebstechnik ausgerichtet ist. Dabei können sowohl elektromotorische als auch hydraulische Antriebe angesteuert werden, wobei die Besonderheiten der hydraulischen Antriebstechnik speziell berücksichtigt werden.

Die umfangreiche Hardware-Ausstattung ist auf Systeme mit digitaler und analoger Sensorik ausgerichtet. Als bevorzugte Wegsensorik werden absolute Ultraschallaufnehmer mit SSI-Schnittstelle eingesetzt, die im Zylinder eingebaut sind und direkt von der DN309 ausgewertet werden. Hilfsgrößen wie Druck, Beschleunigung usw. können zusätzlich über die Analogsensorik aufgenommen und verarbeitet werden. Eine weitere typische Anwendung ist die p/Q-Regelung einer hydraulischen Verstellpumpe mit analoger Sensorik.

Die Software unterstützt speziell das Verfahren von hydraulischen Zylindern. Dies gilt in besonderem Maße für den regelungstechnischen Teil der Baugruppe und ist besonders dann wichtig, wenn schwere Lasten an langen Zylindern bewegt werden müssen und aufgrund von hydromechanischen Zwängen mit einer niedrigen Eigenfrequenz des Systems gearbeitet werden muß. Unter solchen Einsatzbedingungen stabilisieren zusätzliche Softwaremodule die Regelung.