Kompetentes Duett

Die Verknüpfungen zwischen Drucklufttechnologie und der elektronischen
Steuerungstechnik werden immer enger. Festo kann sich dabei auf den
Partner im Unternehmensverbund, die Beck IPC GmbH, verlassen.

Mit der Zusammenarbeit erfüllen Festo und Beck die Bedürfnisse nach integrierten Gesamtlösungen. Die Synergien beider Unternehmen greifen in den Bereichen der Automatisierungstechnik, bei denen Vernetzung, Feldbus, Ethernet und AS-Interface sowie Industrie-PCs ein Thema sind. Bestes Beispiel ist eine moderne Positionierachse mit Ventilinsel-Anschluss, die um die elektrische Steuerungsebene erweitert ist.
Modern vernetzen
und Trends setzen
Gerade bei den Ventilinseln mit der Erweiterung um die elektrische Steuerungsebene bietet Festo einen echten Trendsetter: das modulare elektrische CPX-Terminal. Es erleichtert den Informationsaustausch zwischen elektrischer und pneumatischer Steuerungsebene. Kompatibel zu allen gängigen Feldbusprotokollen und anpassungsfähig an kundenspezifische Anschlusskonzeptionen vereinfacht es die Kommunikation zwischen Sensoren, Ventilinseln und elektrischer Steuerungsebene. Seine Offenheit und Fähigkeit, sich überall schnell und problemlos einzufügen, machen kostspielige Sonderkonstruktionen überflüssig. CPX steht auch für Flexibilität, denn durch seine parametrierbaren Funktionen sind die Eigenschaften der Ventilinseln und Module auch später noch anpassbar. Trends setzen auch kompakte Einheiten wie die Ventile und Inseln der Baureihen MH…1, MH…2, CPV-SC und CPA-SC. Sie ermöglichen den Einsatz direkt an der Maschine, verringern damit das Einbauvolumen und beschleunigen die Taktzeiten der pneumatischen Funktion. Das Miniaturventil MH…1 und die Mini-Ventilinseln CPV-SC und CPA-SC finden zahlreiche Anwendungen in der Elektronik-, Mechatronik-, Pharmaindustrie oder im Kleinteile-Handling.
Wo es beim Ausblasen, Sortieren, Kleben, Dosieren, Verpacken, Handling oder bei Vakuumanwendungen auf schnelle Taktzeiten ankommt, ist das Schnellschaltventil MH…2 die Lösung der Wahl.
Trendige Controller
Installations-, zeit- und platzsparende Lösungen für den Schaltschrank hat Festo mit den beiden Steuerungen IPC FEC Standard und IPC FEC Compact im Programm. Die Front-End-Controller lassen sich nach bekannten SPS-Standards oder mit den Hochsprachen aus der PC-Welt programmieren. Die weiter entwickelten Varianten FEC620 und FEC660 mit analogen Ein-/Ausgängen eröffnen ganz neue Horizonte wie etwa die Drucklufterfassung mit Drucksensoren, Luftverbrauchsmessungen mit Durchfluss-Sensoren oder das Ansteuern von stetig geregelten Proportionalventilen für pneumatische und hydraulische Anwendungen.
Ergänzend zu den FECs sorgt das Front-End-Display FED 50/90 als moderne Mensch-Maschine-Schnittstelle für Transparenz. Es visualisiert Programmabläufe, macht Eingriffe in den Ablauf möglich und ist zu allen gängigen Feldbusprotokollen kompatibel. Die Displays können sich die benötigten Informationen direkt aus der Steuerung holen. Mit dem Einbau eines Ethernet Interface eröffnen sich Varianten wie der Anschluss mehrerer Steuerungen an ein Display oder der Anschluss mehrerer Displays an eine Steuerung und auch die Verbindung zum Firmennetz. Das FED stellt neben Schrift auch einfache Grafiken und Barographen dar.
Damit bietet Festo Steuerungstechniksysteme, die mit den Beck-Produkten perfekt zusammenspielen und den Kunden viele Möglichkeiten eröffnen. Der Trend in der Automatisierungstechnik geht hin zur Systemtechnik, so dass Synergien in Zukunft mehr denn je gefragt sein werden.

Festo
Tel. (01) 910 75-0
pneumatic@festo.at
http://www.festo.a