Die Zollner AG beschäftigt weltweit mehr als 8.000 Mitarbeiter an 18 Standorten weltweit. Rund die Hälfe der Mitarbeiter fertigen in den beiden größten Werken in Zandt (Deutschland) und Vác (Ungarn) ein breites Spektrum von elektronischen Baugruppen über Module bis hin zu Komplett-Systemen. 1965 begann der Firmengründer Manfred Zollner als Einmannbetrieb. Mittlerweile bietet die Unternehmensgruppe komplexe mechatronische Systeme, von der Entwicklung bis zum After-Sales-Service an. Allein die Anforderungen der Kunden entscheiden, wie weit die Prozesstiefe reichen soll. Die Qualitätssicherung spielt für jedes Projekt eine entscheidende Rolle.

Das Werk Zandt der Zollner Elektronik wurde mit Raumluftbefeuchter ausgestattet.

Das Werk Zandt der Zollner Elektronik wurde mit Raumluftbefeuchter ausgestattet.

Zollner

Elektrische Aufladungen ableiten

Bereits seit 2009 gehört eine Direkt-Raumluftbefeuchtung im Hauptwerk in Zandt zum ESD-Schutzprogramm. Über 200 Hochdruck-Luftbefeuchter vom Typ Draabe Turbofog sind dort im Einsatz und sorgen dafür, dass elektrische Aufladungen problemlos abgeleitet werden, ohne dass es zu unkontrollierten Entladevorgängen und möglichen Beschädigungen kommt. Das Unternehmen fertigt gemäß dem internationalen Standard J-STD001 im Bereich zwischen 30 und 70 Prozent relativer Feuchte. In mehreren Bauphasen wurden Teile der 300.000 m2 großen Produktionsfläche mit dem Luftbefeuchtungssystem ausgestattet.

Seit 2015 hat auch der Produktionsbereich Automotive im ungarischen Vác eine Luftbefeuchtung. „Wir wussten von unseren deutschen Kollegen wie zuverlässig diese Systeme sind und haben uns über die Entscheidung gefreut“, erläutert Géza Cser, Leiter der Gebäudetechnik in Vác. Bei der Auswahl der passenden Luftbefeuchtungstechnik war die individuelle Ausstattung und Regelbarkeit des Systems wichtig. Nach Bedarf können in den verschiedenen Fertigungshallen die optimalen Feuchtelevels individuell eingestellt werden, um beherrschte Prozessbedingungen für den ESD-Schutz und die Lötprozesse zu sichern. „Wir können uns auf diese Technik verlassen und waren von Anfang an von der genauen Mess- und Regeltechnik angetan“, erinnert sich Jürgen Janda, bis 2015 Facility Management Head of Building and Construction bei Zollner.

Reinigung der Luft

Neben dem Schutz vor elektrostatischen Entladungen schützt die zusätzliche Luftbefeuchtung auch vor Verunreinigungen in der Luft. Die Verarbeitung funktionsrelevanter Komponenten und Systeme erfordert die Berücksichtigung von Verunreinigungen aus der Umgebung. Schweben Makropartikel in der Luft, können Sauberkeitsanforderungen nicht erfüllt werden und zum Funktionsausfall des Produktes beim Kunden führen. Speziell bei Anwendungen wie Elektromobilität, Hochvolt- und Hochstromtechnik ist die genaue Einhaltung von Luft- und Kriechstrecken unerlässlich. Eine ausreichend hohe Luftfeuchtigkeit bindet Luftpartikel, lässt sie schneller zu Boden fallen und verhindert das Ablegen und erneute Aufwirbeln in den Produktionshallen. Zur Einhaltung der Sauberkeitsanforderungen ist es insbesondere in der Elektronikindustrie erforderlich, dass auch durch die Luftbefeuchtung keine zusätzlichen Stäube oder Mineralien in die Arbeitsbereiche getragen werden. Um diese Anforderungen zu erfüllen, setzt man für die Luftbefeuchtung eine mehrstufige Wasseraufbereitung ein.

Seit 2015 hat auch der Produktionsbereich Automotive im ungarischen Vác mit einer Luftbefeuchtung ausgerüstet.

Seit 2015 hat auch der Produktionsbereich Automotive im ungarischen Vác mit einer Luftbefeuchtung ausgerüstet. Condair Systems

Direkt-Raumluftbefeuchter sichern eine optimale Luftfeuchte.

Direkt-Raumluftbefeuchter sichern eine optimale Luftfeuchte. Condair Systems

Herzstück ist die Umkehrsosmose

Die Wasseraufbereitung beginnt mit der Enthärtung. Hierbei werden die Härtebildner – Kalzium- und Magnesiumsalze – durch leicht lösliche Natriumsalze ersetzt. In der nächsten Phase wird das Wasser durch eine doppelstufige mechanische Filterung gereinigt. Feste Verunreinigungen bis zu einer Partikelgröße von fünftausendstel mm werden dabei zurückgehalten. Herzstück der Wasseraufbereitung ist die Umkehrsosmose: Durch die Membran-Trenntechnik wird das vorbehandelte Wasser praktisch vollständig entsalzt und entkeimt. Eine zusätzliche Leitwertsynthese entzieht dem Zulaufwasser vollständig alle darin gelösten Restmineralien und sorgt so dafür, dass kein zusätzlicher Staubeintrag im Raum entsteht. Umkehrosmose, Leitwert-Synthese und Hochdruckpumpe sind komplett in mobile Kleincontainer eingebaut, die eine umfassende Wartung und Desinfektion der Anlagen durch einfachen Austausch des kompletten Systems ermöglichen. Dieser Regelservice wird vom Hersteller automatisch in halbjährlichen Abständen durchgeführt. Für Géza Cser ist dieses Wartungskonzept ein großer Vorteil: „Der automatische Austausch garantiert uns eine immer funktionsfähige und hygienische Anlage. Wir müssen uns um die Wartung nicht kümmern und alles klappt immer reibungslos.“

Umkehrsosmose

Die Umkehrosmose oder Reversosmose ist ein physikalisches Verfahren zur Konzentrierung von in Flüssigkeiten gelösten Stoffen, bei der mit Druck der natürliche Osmose-Prozess umgekehrt wird.

Mehrstufige Draabe Wasseraufbereitung mit  Umkehrsosmose.

Mehrstufige Draabe Wasseraufbereitung mit Umkehrsosmose. Condair Systems