Das Unternehmen Kontron, Anbieter von Embedded Computer Technologie (ECT), hat sich von der Beteiligung an der Ubitronix System Solutions getrennt. Kontron beabsichtigt zudem, seinen Anteil an der Affair 000 mit ihren weiteren russischen Beteiligungen RTSoft Project, RTSoft ZAO und Training Center RTSoft zu veräußern. Die Gesellschaft befindet sich bereits in konkreten Verhandlungen über einen Verkauf, der im Sommer dieses Jahres abgeschlossen werden soll. Der Umsatzanteil von Ubitronix und RTSoft belief sich in 2013 auf zirka 80 Millionen Euro und damit auf rund 15 Prozent vom Gesamtumsatz der Kontron AG. Bei beiden Beteiligungsunternehmen liegt der geschäftliche Schwerpunkt auf spezifischen und weitreichenden Projektdienstleistungen im Bereich Energie/Strom. Ihr Betätigungsfeld gehört damit nicht unmittelbar zum Kerngeschäft Kontrons.

Die im Juli 2010 erworbenen Anteile an Ubitronix in Höhe von 40 Prozent wurden im Rahmen eines Management Buy-Outs an die Geschäftsführung des Unternehmens verkauft. Das Recht zur Stimmrechtsausübung bezüglich weiterer 11 Prozent der Anteile wurde an den bisherigen Gesellschafter zurückgegeben. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die im Projektgeschäft Energie gebündelten Aktivitäten von RTSoft und Ubitronix werden bereits im Jahresabschluss 2013 von Kontron als aufgegebene Geschäftsbereiche (discontinued operations) gesondert ausgewiesen. Mit der Veröffentlichung der Ergebnisse des Geschäftsjahres 2013 am 25. März 2014 wird Kontron eine entsprechende Anpassung seiner aktuellen Prognosen durchführen.