"Die einfache Bedienung und übersichtliche Struktur des Tools nimmt unseren Kunden die Scheu, selbst die Fehleranalyse in Profibus Netzwerken zu betreiben", so Frank Rohn, Vertriebs- und Produktmanagementleiter Prozessautomation bei Turck.

„Die einfache Bedienung und übersichtliche Struktur des Tools nimmt unseren Kunden die Scheu, selbst die Fehleranalyse in Profibus Netzwerken zu betreiben“, so Frank Rohn, Vertriebs- und Produktmanagementleiter Prozessautomation bei Turck.

Als Spezialist für mehr Zuverlässigkeit und Durchblick zwischen Leit- und Feldebene hat Turck sein Produktspektrum jetzt um das Diagnosetool Profibus Scope von Trebing & Himstedt erweitert. Das vielfach bei Turck eingesetzte Tool wird künftig von dem Mülheimer Spezialisten für Feldkomponenten vertrieben.Bei Trebing & Himstedt verspricht man sich dadurch eine noch stärkere weltweite Verbreitung des Tools. Gemeinsam wollen sich die Firmen dafür einsetzen, dass auch das Netzwerk als kritisches Asset erkannt wird und bei den Themen Condition Monitoring und Anlagenverfügbarkeit stärker in den Fokus rückt.