In Anwesenheit des sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich und der Gesellschafter hat die KSG Leiterplatten GmbH (www.ksg.de) im Oktober 2008 an ihrem Standort in Gornsdorf/Erzgebirge ihr neues Produktionsgebäude eingeweiht. Mit dem Neubau schafft das Unternehmen die Voraussetzung für weiteres Wachstum und das Ziel, den Umsatz von gegenwärtig 50 Mio. € bis 2013 auf etwa 80 Mio. € zu steigern.

KSG ist einer der wachstumsstärksten Leiterplattenhersteller Europas. In der letzten Zeit überstieg die Nachfrage die Produktionskapazität jedoch um Größenordnungen. Die Inbetriebnahme des neuen Produktionsgebäudes schaffe Abhilfe und die KSG könne ihren Kunden nunmehr wieder das bieten, wofür sie bekannt sei: Schnelligkeit und Termintreue, so Geschäftsführer Dr. Udo Bechtloff während der Einweihungsfeierlichkeiten.

Das Investitionsvorhaben umfasst insgesamt einen Wert von 68, 4 Mio. €, wobei 20 Mio. € auf den Bau und 48,4 Mio. € auf die Ausrüstung entfallen. Statt 11000 m² steht jetzt das Doppelte an Fertigungsfläche zur Verfügung, nach deren vollständiger Belegung 2013 die Produktionskapazität ebenfalls auf das Doppelte anwachsen wird. Mit Leiterplatten für die Industrie- und Kfz-Elektronik bedient die KSG die Segmente, die in Deutschland und Europa dominieren. Trotz der Unwägbarkeiten, die die weltweite Finanzkrise für die Wirtschaft bringen kann, setzen die Gesellschafter auf die Wachstumserwartungen der Elektronikindustrie und vertrauen der erfolgreichen Geschäftspolitik des Managements und der Leistung der hoch qualifizierten Mitarbeiter.