Alle Geräte lassen sich optional mit speziell von den Straubenhardtern entwickelten Microcontroller-Steuerungen ausstatten, die eine kontrollierte Entwärmung der in den Schrank eingebauten Elektronik ermöglichen. Zur Verfügung stehen fünf Leistungsklassen: 400 W, 750 W, 1.000 W, 1550 W und 2.600 W. Der Einsatz von Rollkolbenverdichtern erlaubt eine einzigartig flache Bauweise, die zunächst bei den Varianten 400W und 2.600W realisiert wurde.


Dank der Microcontroller-Steuerung mit benutzerfreundlichem LC-Display in Klartextanzeige können Anwender beliebige Ein- und Ausschaltpunkte der Anbaukühlgeräte schnell und einfach programmieren sowie die Betriebs- und Wartungsdaten detailliert überwachen. So lassen sich unter anderem die Schaltspiele und Betriebsstunden von Verdichter und Lüfter aufzeichnen.


Eingebunden in ein übergeordnetes Sicherheitsnetzwerk helfen diese Informationen dem Betreiber, Fehler frühzeitig zu erkennen sowie Ausfallursachen schnell zu identifizieren. Außerdem besteht die Möglichkeit, anhand der Daten den Betriebspunkt zu optimieren und somit die Lebensdauer bei gleichzeitiger Senkung des Energieverbrauchs und der Kosten zu steigern. Hinsichtlich des Luftauslassens sind die Kühlgeräte mit Schutzart IP54 flexibel, denn Anwender haben die Wahl, die Abwärme je nach Einsatzort entweder nach oben oder nach vorne zu leiten. Eine abnehmbare Fronthaube erleichtert zudem die Wartung, wenn zum Beispiel ein Lüfterwechsel ansteht.