Bildergalerie
Die neue Funktion Online-DRC für die Überprüfung von Designregeln im Onlinebetrieb.
Das Bearbeiten von PCBs mit  Bussystemen ist einer der neuen Funktionen von DesignSpark PCB V5.

Diese wurden eingeführt, um die Entwicklungszeiten für Ingenieure weiter zu verkürzen und Fehler während des Designprozesses zu verringern. Aufbauend auf der vorherigen Version von DesignSpark PCB, die im Oktober 2012 vorgestellt wurde, bietet es Zugriff auf die Komponenten-Bibliothek und Angebotsfunktionen für BOM (Bill of Materials) beziehungsweise Stücklisten und PCB-Fertigung.

Überprüfung von Designregeln im Onlinebetrieb (Online-DRC)

Über das Prüfen von Designregeln (Design Rule Checking – DRC) wird bestimmt, ob das physikalische Layout eines integrierten Schaltkreises einer Reihe von empfohlenen Parametern entspricht. DRC ist ein wichtiger Schritt während der physischen Verifizierung eines Designs; normalerweise wird dieser Schritt in der Phase nach der Entwicklung durchgeführt. Online-DRC ermöglicht den Ingenieuren das Aufspüren von Fehlern innerhalb der Entwicklungsphase in Echtzeit und hebt jedes Problem hervor, ehe das Design vollendet und das Layout vervollständigt wird.

Die Erweiterung von DesignSpark PCB Version 5.0 durch Online-DRC vergrößert die Funktionalität deutlich und ermöglicht den Anwendern eine beachtliche Zeitersparnis. Fehler können mit sehr geringen Folgeproblemen für den Rest des Designs sofort bereinigt werden.

Bearbeiten von PCBs mit Bussystemen

Die wachsende Verbreitung digitaler Designmethoden hat zur Nutzung von in Chips integrierten Bussystemen oder zur Bündelung von in Beziehung stehenden Datenleitungen geführt. Dadurch lassen sich mehrere Datensignale auf dem Bus kombinieren. Anstatt individuelle Leitungen zu zeichnen und/oder die individuellen Leitungen im Schaltbild zu kennzeichnen, kann eine einzige Busleitung zur Darstellung von verwandten Leitungen genutzt werden, was das endgültige Schaltbild deutlich vereinfacht. Somit ist die Ausführung der Simulation und das Debugging mit minimalen Fehlern möglich. Bussysteme wurden direkt zu DesignSpark-PCB Version 5.0 hinzugefügt und erlauben es, das Schaltbild während der Entwicklungsphase zu verfeinern.

„Die Verbreitung von DesignSpark PCB war seit der Vorstellung im Juli 2010 sehr hoch, wir sind inzwischen bei über 155.000 Downloads, die weltweit belegt sind“, sagte Mark Cundle, Head of Technical Marketing von RS. „Das Feedback der Anwender ist ein wichtiger Teil, mit dem wir das Werkzeug weiter entwickeln, und die beiden neuen Funktionsmerkmale basieren auf häufigen Anfragen der User Community. Die gegenseitigen Beziehungen, die wir mit einigen Anwendern pflegen, helfen bei der zukünftigen Ausrichtung der Software und sichern, dass die kontinuierliche Investition in DesignSpark PCB die Bedürfnisse der Ingenieure widerspiegelt.“

Der Artikel basiert auf Presseunterlagen von RS.