Im Fokus der Ausschreibung des mit 20.000 Euro dotierten Preises liegt die Mensch-Roboter-Kollaboration. Aufgabe der Bewerber ist es, die von ihnen entwickelte Anwendung in einer realitätstreuen Arbeitsumgebung zu zeigen. Um identische Bedingungen zu schaffen, soll die Anwendung mit dem Kuka Leichtbauroboter LBR Iiwa gezeigt werden. Der ‚intelligent industrial work assistant‘ ist ein sensitiver Leichtbauroboter, der für die sichere Mensch-Roboter-Kollaboration genutzt werden kann.

Am Wettbewerb interessierte Forscher und Entwickler, die bereits Erfahrung mit und Zugang zu dem Roboter haben, können ihre Bewerbung bis zum 15. Februar 2015 einreichen. Interessenten, die über keinen LBR Iiwa verfügen, können sich bis zum 15. Oktober 2014 bewerben, um für die Laufzeit des Wettbewerbs einen Roboter gesponsert zu bekommen. Eine internationale Jury wird Anfang März 2015 die Finalisten bekanntgeben, die ihre Applikationen auf der Hannover Messe vom 13. bis 17. April 2015 dem Fachpublikum präsentieren können. Die Preisverleihung wird ebenfalls im Rahmen der Messe stattfinden.