Die Laborstromversorgen der Serie NGE100 sind mit bis zu drei Kanälen erhältlich.

Die Laborstromversorgen der Serie NGE100 sind mit bis zu drei Kanälen erhältlich. Rohde & Schwarz

Die robusten Laborstromversorgungen in der Preisklasse unter 1000 Euro verfügen über geregelte Lüfter und liefern eine Versorgung mit bis zu 33,6 W pro Kanal bei geringer Welligkeit. Die Spannungen können bis zu 32 V und die Ströme bis 3 A pro Kanal betragen. Alle Kanäle sind separat galvanisch getrennt und potentialfrei ausgelegt. Außerdem sind sie elektrisch identisch aufgebaut. So lassen sich damit selbst komplexe Schaltungen ohne Erdungsprobleme versorgen. Anwender haben die Möglichkeit, sie in Reihe oder parallel zu schalten: Bei zwei Kanälen in Reihe ist eine maximale Ausgangsspannung von 64 V möglich. Bei drei Kanälen sind es bis zu 96 V. Mit einer Parallelschaltung der Kanäle liefert das Gerät maximal 6 A bei zwei Kanälen und 9 A bei dreien.

Darüber hinaus bieten die Laborstromversorgungen flexibel einstellbare Schutzmöglichkeiten: Es lassen sich für jeden Kanal Maximalwerte für Spannung, Strom und Leistung eingeben. Die eingestellte elektronische Sicherung lässt sich zudem mit anderen Kanälen verlinken. Sobald bei einem der verlinkten Kanäle der Grenzwert überschritten wird, werden alle stromlos geschaltet. Anwender können für diese Sicherung auch eine verzögerte Reaktionszeit definieren, um zu verhindern, dass die Versorgung bei kurzzeitigen Stromspitzen abschaltet.
Die Stromversorgungen sind als Tischgeräte oder mit einem Rack-Adapter als 19-Zoll-Einschübe verwendbar. Sie lassen sich über die integrierte USB-Schnittstelle fernsteuern oder optional über LAN oder WLAN. Des Weiteren steht eine digitale Trigger-Option zur Verfügung. Die Optionen lassen sich einfach per Keycode aktivieren.